Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Mit High-Waist-Jeans für Damen zu einer sexy Silhouette

In den 80ern hatten die High-Waist-Jeans ihre Hochzeit, heute sind sie zur Freude vieler Modebegeisterter längst zurück – und zwar in zahlreichen Ausführungen. Da findest du bestimmt auch passende Jeans für dich.


Ihren Namen haben High-Waist-Jeans nicht von ungefähr. Denn „high waist“ bedeutet nichts anderes als „hohe Taille“, womit der spezielle Schnitt der Hose geklärt wäre. Sie reicht in etwa bis zur Taille und endet oft kurz unterhalb des Bauchnabels. Traten sie in den 1980er-Jahren vor allem als Karottenhosen auf – oben weiter und unten schmaler geschnitten –, sind die Hosen heute wesentlich facettenreicher und beliebter denn je. High-Waist-Jeans für Damen betonen die Taille, während sie den Bauch kaschieren. Für einen hohen Tragekomfort weisen die Jeans häufig einen gewissen Stretchanteil auf.

Schnitte und Waschungen: In welchen Varianten gibt es High-Waist-Jeans?

Wer ein Auge auf die modischen High-Waist-Hosen geworfen hat, muss sich beim Design nicht auf einige wenige Modelle beschränken. Denn die Jeans sind wie ihre Pendants mit niedriger Leibhöhe in vielen verschiedenen Passformen und Schnitten erhältlich.

So bekommst du unter anderem Slim-Fit-Ausführungen beziehungsweise Skinny Jeans. Diese sind oben und unten sehr schmal und sitzen beinahe wie eine zweite Haut. Regular-Fit-Jeans wiederum liegen zwar recht körpernah an, sind jedoch weiter geschnitten als Skinny Jeans. Bootcut-Hosen sind ab Wadenmitte weiter ausgestellt, wodurch du sie hervorragend über Stiefeln tragen kannst. High-Waist-Jeans im Boyfriend-Schnitt sitzen sowohl am Bund und an den Oberschenkeln als auch am Knie und an den Unterschenkeln recht locker.

Super für wärmere Tage sind High-Waist-Jeans in 7/8-Länge. Sie enden kurz oberhalb der Fesseln, wodurch sie diese schön in Szene setzen und etwas mehr Luft an die Beine lassen. Eine spezielle Form der High-Waist-Jeans stellen Jeggings dar. Sie vereinen die besten Eigenschaften von Jeans und Leggings in einer Hose, ähneln optisch den Röhrenjeans, besitzen jedoch wie Leggings einen Gummizugbund.

Neben der Länge und Passform kannst du bei High-Waist-Jeans für Damen zwischen verschiedenen Waschungen wählen. Zur Auswahl stehen unter anderem Hosen in Dark Denim und Used Denim sowie Bleached-undDestroyed-Jeans. Während Dark-Denim-Jeans sich durch ihre sehr dunklen Farbgebungen auszeichnen, bringen Used-Jeans einen verwaschenen, leicht abgenutzten Look mit. Bleached-Jeans wiederum weisen aufgrund der Behandlung mit Bleichmitteln sehr helle Waschungen auf. Destroyed-Jeans sind sozusagen eine Steigerung von Used-Jeans: Sie besitzen meist Löcher, Risse oder einen ausgefransten Saum.

Eine für alle: Wer kann High-Waist-Jeans für Damen tragen?

High-Waist-Jeans für Damen lenken den Blick auf die Taille und den Oberkörper, wodurch die Beine optisch gestreckt werden. Das macht die Hosen – vor allem als Skinny Jeansinsbesondere für kleine, zierliche Frauen zu ultimativen Figurschmeichlern. Darüber hinaus betonen die Jeans Po und Hüfte, was jedoch nicht heißt, dass sie nichts für Frauen mit einem breiten Becken oder einem runden Gesäß sind. Es kommt lediglich auf den richtigen Schnitt an.

  • Bei einer ausgeprägten Hüftpartie empfehlen sich dunkle, schlichte Hosen und ein hoher Stretchanteil. Ergänzend dazu trägst du am besten ein längeres Oberteil im Empire-Stil.
  • Wenn du einen großen Po hast, achte darauf, dass die Rückseite der High-Waist-Jeans für Damen möglichst unauffällig gehalten ist. Die Taschen sollten recht dicht beieinanderliegen und nicht zu klein sein. Sonst wirkt der Po im Kontrast dazu noch runder.
  • Bei einem sehr flachen Gesäß wiederum wählst du Jeans, deren Taschen weiter auseinanderliegen und mit Applikationen verziert sind. Wichtig ist, dass die Gesäßtaschen nicht zu groß sind, sonst „schlucken“ sie einen kleinen Po.
  • Damen mit kräftigen Ober- oder Unterschenkeln profitieren besonders von High-Waist-Hosen, da die Beine grundsätzlich weniger betont werden als die Körpermitte. Wenn du zusätzlich noch Bootcut- oder Boyfriend-Jeans wählst, machst du alles goldrichtig.

Kombipartner Nummer 1: Welches Oberteil passt zu High-Waist-Jeans?

Bei der Auswahl des Tops oder Pullis hast du unterschiedliche Möglichkeiten. Für sehr schlanke Frauen sind Cropped-Tops wie gemacht zu High-Waist-Jeans für Damen. Damit lässt du zwischen Hose und Oberteil ein paar Zentimeter Haut frei, was für einen aufregenden Look sorgt. Mit einem Oversize-Blazer – ruhig in einer knalligen Farbe – und Sneakern wird der Style ganz schnell alltagstauglich.

Du fühlst dich in längeren Shirts wohler? Kein Problem: Denn auch diese sehen zu hoch geschnittenen Jeanshosen toll aus. Wichtig ist nur, dass du das Oberteil entweder komplett oder zumindest auf der Vorderseite in die Hose steckst. So liegt der Fokus nach wie vor auf der Taille. Ein stylisher Kompromiss aus kurzem und langem Oberteil ist eine Hemdbluse, die du ganz lässig vorne zusammen knotest.

Ziehen Wolken auf und fallen die Temperaturen, wird es Zeit für eine Jacke. Hier erweist sich die Bomberjacke als perfekte Ergänzung zu High-Waist-Jeans. Idealerweise schließt sie genau mit dem Bund der Hose ab. Doch auch andere Jacken passen prima zur hoch geschnittenen Hose. Für eine feminine Note greifst du zu einem Bolerojäckchen, leger und authentisch wird der Look mit einer Bikerjacke.

Kombipartner Nummer 2: Welche Schuhe passen zu High-Waist-Jeans?

Aufgrund ihres streckenden Effekts kannst du zu High-Waist-Jeans für Damen wunderbar flache Schuhe tragen. Sneaker sehen sportlich, Ballerinas feminin aus. Mit Mokassins oder Loafern wiederum setzt du auf sportiven Chic. Natürlich hast du darüber hinaus die Option, mit High Heels die streckende Wirkung der Hose noch zu verstärken. Ob Pumps oder Stiefeletten, Plateau- oder Stilettoabsatz – Hauptsache, es geht hoch hinaus.

Zum Newsletter anmelden & 15€ Gutschein sichern!