Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Regale schaffen in allen Zimmern Stauraum auf dekorative Weise

Vom klassischen Bücherregal über den cleveren Raumteiler bis zum schlichten Metallregal für den Keller besteht eine riesige Auswahl an Regalen, in denen du deinen ganzen Haushalt griffbereit unterbringen kannst.


Du weißt nicht mehr wohin mit deinen Schuhen oder willst deine Gäste mit deiner umfangreichen Sammlung an Dekofiguren beeindrucken? Kein Problem, denn dafür sind Regale da. In der schlichtesten Form ist das Regal nicht mehr als ein einfaches Brett, das scheinbar schwerelos an der Wand schwebt. Andere sind so ungewöhnlich geformt, dass sie auch ganz ohne Befüllung eine tolle Wanddekoration abgeben. Sie lassen sich umbauen und ergänzen oder als Raumteiler sogar doppelt nutzen.

Dazu kannst du die praktischen Allrounder in wirklich jedem Zimmer einsetzen. Die Designvielfalt ist heute unübertroffen. Moderne hochglänzende Optik, Shabby Chic mit scheinbar verwitterten Regalflächen, edles Massivholz, leuchtend weiße Landhausmöbel oder Industrial Design mit Metallelementen: Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Welche Regale passen ins Wohnzimmer? weißes deckenhohes Bücherregal

Im Wohnzimmer hast du die freie Wahl. Du kannst ein einzelnes zierliches Wandboard als Dekoration aufhängen, auf das du Grünpflanzen, Deko und deine aktuellen Lieblingsbücher stellst. Du kannst aber auch mehrere Standregale nebeneinanderstellen, die bis knapp unter die Decke reichen und die ganze Wand füllen. Hier bringst du deinen 30-bändigen Kanon der deutschsprachigen Literatur unter, deine DVD-Sammlung an Scifi-Klassikern und die selbst getöpferten Werke deiner Kinder.

Ein Tipp: Je mehr Fläche deine Regale einnehmen, umso mehr solltest du auf Auflockerung achten. Gerade in kleinen Wohnzimmern kann eine randvoll gefüllte Regalwand schnell erdrückend wirken. Lasse einige Regalteile frei oder integriere Elemente mit Schranktüren, hinter denen du unansehnliche Alltagsdinge versteckst.

Ein Lückenfüller im wahrsten Sinne des Wortes ist das praktische Eckregal. Es schafft in einer ansonsten leeren Ecke zusätzlichen Stauraum. Solide Varianten aus Holz eignen sich gut für Bücher, Gesellschaftsspiele und Fotoalben. In filigrane Modelle aus verschnörkeltem Metall stellst du Grünpflanzen und duftige Blumen, die dem Zimmer eine romantische Note geben. Eine großartige Idee nicht nur für Dachschrägen und unterhalb der Treppe sind Stufenregale, die an einer Seite immer flacher werden. Auf der niedrigen Seite bleibt genug Wand für andere Deko wie ein hübsches Wandbild, eine große Uhr oder ein Spiegel frei.

Bei Wandregalen solltest du dir überlegen, ob du ein großes Regal mit mehreren Ablageflächen oder drei bis vier Einzelstücke aufhängst. Letzteres bietet dir mehr Flexibilität und lässt mehr Wandfläche dahinter frei. Du kannst zum Beispiel mehrere Wandboards versetzt anbringen oder einzelne Würfel über die Wand verteilen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt – der Tragkraft allerdings schon. Achte darauf, das Wandregal nicht zu stark zu belasten, denn es wird nur von zwei Dübeln gehalten. Die maximale Belastbarkeit ist meist in der Produktbeschreibung angegeben. Schwere Bücher mit Ledereinband, große Bildbände, Vasen und die aparte Metallskulptur aus dem letzten Urlaub sind in einem Standregal besser aufgehoben.

Raumteiler in weiß mit RollenWie setze ich Raumteiler richtig ein?

Theoretisch kannst du jedes Regal als Raumteiler verwenden. Lebst du zum Beispiel in einer Einzimmerwohnung, kannst du die mit einer Holzplatte verkleidete Rückseite als Wand für den Schlafbereich nutzen und ein Poster oder eine Lichterkette daran befestigen.

Doch meist sind mit Raumteilern besonders breite Regale gemeint, die auf beiden Seiten offen sind. So kannst du sie doppelt als Regal einsetzen. Willst du dir im Wohnzimmer ein Homeoffice einrichten, kannst du den Arbeitsbereich mit deinem Schreibtisch optisch abtrennen. Auf der Büroseite stellst du Aktenordner und Fachliteratur hinein und auf der Wohnzimmer deine Lieblingsbücher. Kleine Lampen können beide Bereiche sanft erhellen – egal, wo du dich gerade aufhältst. Daneben leisten Raumtrenner gute Dienste, wenn du einen Teil des großen Wohnzimmers als Esszimmer gestalten möchtest oder wenn sich zwei Kinder ein Kinderzimmer teilen.

Gestaltungsmöglichkeiten für andere Zimmer

Natürlich kannst du Wand- und Standregale nach Belieben in allen Zimmern arrangieren. Es gibt jedoch auch Sonderformen, die du für deine Zwecke benutzen kannst. Für das Badezimmer ist es zum Beispiel sinnvoller, harmonisch aufeinander abgestimmte Badezimmerschränke und Badregale anzuschaffen. Hier kommen auch gerne Glasregale zum Einsatz, die vor deinen hübschen Badkacheln fast unsichtbar sind.

In der Küche oder im Esszimmer finden edle Weinregale ihren Platz, in denen du deine edlen Tropfen liegend lagerst. Daneben sind in der Küche kleine Regale mit einer Kombination aus Schubladen für Kleinkram, Abstellflächen für Geschirr und Haken zum Aufhängen deiner Haferl typisch.schwarzes Weinregal

Nutzt du einen Teil des Wohnzimmers als Homeoffice oder hast dir sogar ein Arbeitszimmer eingerichtet, solltest du den Kauf eines speziellen Aktenregals in Erwägung ziehen. Die Maße sind genau auf handelsübliche Aktenordner abgestimmt. Einige Modelle besitzen sogar einen Rollladen, den du hinabziehen und abschließen kannst. So bleiben wichtige Dokumente und Unterlagen vor neugierigen Blicken geschützt.

Kannst du nicht genug von Schuhen bekommen? Dann sind spezielle Schuhregale eine ebenso platzsparende wie übersichtliche Lösung. In ihnen finden alle Schuhpaare säuberlich nach Eigentümer, Saison und Verwendungszweck ihren Stammplatz. Du kannst sie in die Garderobe im Eingangsbereich deines Hauses integrieren oder einen langen schmalen Flur mit ihnen säumen.

Kraftprotze für den Keller

In Räumen wie dem Keller, der Garage oder der Hobbywerkstatt müssen Regale besonders viel aushalten können. Hier bringst du zum Beispiel deinen Werkzeugkasten unter, prall gefüllte Vorratskisten, Autoreifen und Getränkekästen. Zugleich müssen sie nicht unbedingt durch ein wunderschönes Design entzücken. Greife am besten auf schlichte, belastbare Kellerregale und sogenannte Schwerlastregale aus Metall zurück. Diese bringen eine Tragkraft von mehreren Hundert Kilogramm pro Regalteil mit.

Zum Newsletter anmelden & 15€ Gutschein sichern!