Fitness für Zuhause
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Damen-Trainingsjacken – für den Sport und coole Looks

Ob beim Sport oder als Teil eines modischen Athleisure-Outfits: Eine Damen-Trainingsjacke übernimmt beide Rollen. Welche Modelle im Trend liegen und wie du sie beim Training und in der Freizeit trägst, liest du hier.


Du treibst gerne im Freien Sport? Dann darf eine Damen-Trainingsjacke als Teil deiner Ausrüstung nicht fehlen. Sie wärmt zum Beispiel beim Joggen an kühlen Herbsttagen und schützt je nach Ausstattung auch vor Niederschlägen. Auch bei anderen Sportarten ist es sinnvoll, zum Aufwärmen oder Warmhalten eine geeignete Jacke zur Hand zu haben. Darüber hinaus sind viele Exemplare schick genug, um sie außerhalb des Trainings zu tragen.

Die Funktion: Worauf kommt es bei einer Trainingsjacke an?

Ganz klar: Bei einer Damen-Trainingsjacke steht die Funktion im Mittelpunkt. Material und Konstruktion entscheiden über die Einsatzmöglichkeiten. Suchst du eine Jacke für kühles, aber trockenes Wetter? Dann liegst du mit Modellen aus Materialien wie Mikrofaser-Jersey oder -Trikotware richtig. Diese fühlen angenehm weich wie ein Sweatshirt an, jedoch leitet das Mikrofaser-Material Feuchtigkeit besser ab. Möchtest du die Jacke bei Regen tragen, empfiehlt sich eine Variante mit einer glatten Außenseite aus wasserabweisendem Nylon oder Polyester. Bei sehr starken Niederschlägen geht nichts über eine richtige Regenjacke, am besten mit Kapuze. Allerdings sind reine Regenjacken prinzipbedingt weniger atmungsaktiv.

Darüber hinaus gibt es spezielle Damen-Trainingsjacken für den Winter. Hier trifft zum Beispiel eine wetterfeste Außenhülle auf ein warmes Fleecefutter. Noch mehr Wärme spenden Modelle, die teilweise an Steppjacken erinnern: Bei diesen sind zum Beispiel kritische Stellen wie die Brust- oder Rückenpartie für eine bessere Isolierung abgesteppt und wattiert.

Möchtest du die Jacke ausschließlich beim Laufen tragen? In diesem Fall ist eine spezielle Laufjacke eine Überlegung Wert. Von anderen Trainingsjacken unterscheiden sich diese durch kleine, aber nützliche Details. Dazu gehören beispielsweise reflektierende Elemente für eine bessere Sichtbarkeit im Straßenverkehr.

Das Design: Welche Damen-Trainingsjacken sind angesagt?

Natürlich kommt das Design bei modernen Damen-Trainingsjacken ebenfalls nicht zu kurz.

  • Bevorzugst du einen klassischen Old-School-Look? Die berühmtesten Vertreter dieser Gattung stellen die Trainingsjacken von adidas mit den unverwechselbaren drei Streifen auf den Ärmeln dar.
  • Cool und puristisch präsentieren sich Damen-Trainingsjacken in stylisher monochromer Optik, etwa von PUMA oder Nike: komplett in Schwarz, Weiß oder Grau oder in einer Kombination dieser Nichtfarben.
  • Pure Sportlichkeit strahlen Ausführungen in leuchtenden Farben wie Hellgrün oder Orange oder mit auffälligen Colorblocking-Details aus.

Tipp: Behalte bei der Auswahl den zukünftigen Einsatzbereich im Hinterkopf. Am vielseitigsten sind Varianten im Retro-Style und puristisch gestaltete Exemplare. Diese funktionieren außer im Training auch prima zu legerer Freizeitkleidung. Extrem farbenfrohe oder mehrfarbige Sportjacken sehen dagegen am besten zu funktioneller Sportbekleidung aus. Übrigens: Konkrete Ideen für Kombinationen mit Trainingsjacken für Damen findest du weiter unten.

Beim Sport: Trainingsjacke mit weiteren Teilen kombinieren

Der Vorteil einer Damen-Trainingsjacke aus Funktionsmaterial im Gegensatz zu einer normalen Sweatjacke: Die Gewebe sind auf optimalen Komfort beim Sport ausgelegt. So leiten sie beispielsweise Feuchtigkeit von der Haut weg und trocknen schneller als Baumwollstoffe. Allerdings funktioniert das nur reibungslos, wenn keine Schicht aus Baumwolle den Abtransport von Feuchtigkeit blockiert. Deshalb: Wenn es schweißtreibend zugeht, gehört unter eine Trainingsjacke ein entsprechendes Funktionsshirt oder Sporttop.

Reicht das noch nicht aus, lassen sich auch drei Lagen übereinander tragen. Das bietet sich vor allem bei ungefütterten Damen-Trainingsjacken an. In diesem Fall sorgt ein Langarmshirt als mittlere Schicht für zusätzliche Wärme.

Soll die Hose perfekt zur Trainingsjacke passen? Dann lohnt sich ein Blick auf die Trainingshosen des jeweiligen Herstellers. Dort findest du Modelle, die die typischen Designelemente aufgreifen. Die andere Möglichkeit: Du wählst zur Jacke eine schlichte einfarbige Sporthose ohne markante Details.

In der Freizeit: Styling-Ideen mit Trainingsjacken für Damen

Ob ganz lässig oder stylish: Möglichkeiten, eine Damen-Trainingsjacke abseits sportlicher Aktivitäten zu tragen, gibt es viele. Du suchst konkrete Anregungen? Hier kommen einige Ideen:

  • Lust auf einen unkomplizierten Look, der vom Tag am See bis zur Grillparty am Abend alles mitmacht? Dann kombiniere beispielsweise weiße Shorts und ein rotes Spaghettitop zu einer klassischen Old-School-Trainingsjacke in Dunkelblau. Letztere spendet Wärme, wenn es zu später Stunde kühler wird.
  • Um ein Athleisure-Outfit citytauglich zu machen, besteht ein einfaches Rezept: Halte dich an Nichtfarben und neutrale Töne und werte das Ganze mit einem oder zwei edleren Teilen auf. Wie wäre es zum Beispiel mit beschichteten schwarzen Leggings zu einer schlichten schwarzen Trainingsjacke und einem weißen Tanktop? Das i-Tüpfelchen bilden trendige Plateau-Sneaker.
  • Es muss nicht immer eine Hose sein: Auch sportliche Sportröcke oder Sportkleider harmonieren gut mit einer Damen-Trainingsjacke. Von adidas gibt es beispielsweise Sportkleider im Drei-Streifen-Design, die wunderbar die Trainingsjacken des Labels ergänzen. Einen zusätzlichen Glamourfaktor kreieren bei Bedarf High Heels statt Turnschuhe.

Pflege: Was ist beim Waschen einer Trainingsjacke zu beachten?

Die neue Damen-Trainingsjacke ist nach einer anstrengenden Trainingseinheit reif für die Wäsche? Bei der Pflege gilt Ähnliches wie bei allen Funktionstextilien: Tabu ist auf jeden Fall der Weichspüler, weil dieser die feinen Mikrofasern verklebt und das Feuchtigkeitsmanagement beeinträchtigt. Als Waschmittel empfiehlt sich ein Color- oder Feinwaschmittel, um die Farben zu schonen. Damit sich nichts verheddert, drehst du die Jacke vor dem Waschgang auf links und schließt alle Reißverschlüsse und/oder Druckknöpfe. Bezüglich der maximalen Waschtemperatur empfiehlt sich zur Sicherheit ein Blick auf das Pflegeetikett – normalerweise beträgt diese 30 Grad.

Zum Newsletter anmelden & 15€ Gutschein sichern!