• Hosen
  • Sport-BH´s
  • Funktionswäsche
  • Jacken
  • Shirts
  • Trikots
Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Damen-Sportbekleidung: Komfort trifft auf trendige Optik

Ob Laufen, Fitnesstraining oder Radfahren: In moderner Damen-Sportbekleidung macht deine Lieblingssportart mehr Spaß. Hier erfährst du, warum das so ist – und erhältst einen kleinen Überblick über die aktuellen Trends.


Nie war die Auswahl an Damen-Sportbekleidung ähnlich groß wie heute – nicht nur in Bezug auf die Designs. Ebenso umfangreich ist die Vielfalt in puncto Funktionalität. Hier kommt es in erster Linie auf die verwendeten Materialien und die Konstruktion des Kleidungsstücks an. Diese Faktoren wirken sich unmittelbar auf den Komfort und somit auf die Motivation und die Performance aus – gute Gründe, das Ganze genauer unter die Lupe zu nehmen.

Funktionalität: Warum ist spezielle Sportbekleidung sinnvoll?

Für das Training in ein normales T-Shirt und die nächstbesten Shorts schlüpfen? Das geht im Notfall, aber bei intensivem Training oder bei Sport im Freien hat funktionelle Damen-Sportbekleidung die Nase vorn. Denn so bequem Shirts aus reiner Baumwolle im Alltag sind, bei schweißtreibenden Einheiten haben sie einen Nachteil: Sie saugen sich mit Feuchtigkeit voll und trocknen anschließend langsam.

Warum ist Sportbekleidung häufig aus Polyester oder anderen Kunstfasern gearbeitet?

Bei moderner Damen-Sportbekleidung von Labels wie adidas ist das anders. Denn diese besteht überwiegend aus Polyester oder anderen Synthetics wie Polyamid – genauer gesagt: aus Mikrofasergeweben aus diesen Grundstoffen. Das sorgt bei sportlichen Neueinsteigerinnen, die das Tragegefühl von Baumwolle schätzen, manchmal für Stirnrunzeln. Die Mikrofaserstoffe verfügen jedoch über den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit vom Körper wegleiten und nicht speichern. Das steigert nicht nur den Komfort: Ein positiver Nebeneffekt besteht darin, dass du dich bei windigem Wetter oder Zugluft nicht so leicht erkältest.

Noch eher selten ist Damen-Sportbekleidung aus veredelter Merinowolle, auf die sich beispielsweise das Label super.natural spezialisiert hat. Diese weist die gleichen vorteilhaften Eigenschaften wie Mikrofasern auf. Dazu kommt ein weiteres Plus: Wolle besitzt von Natur aus einen antibakteriellen und damit geruchshemmenden Effekt. Besonders praktisch ist das auf Reisen oder mehrtägigen Wandertouren – denn so darf die Wäsche auch einmal ausfallen.

Von cool bis kuschelig: Kleidungsstücke und Materialien für jede Wetterlage

Beim Indoor-Sport oder im Fitnessstudio ist die Sache einfach: Hier bieten dir Sportshirts und Sporthosenaus Mikrofaser-Jersey oder einem anderen Allround-Gewebe den besten Komfort. Bei sportlichen Aktivitäten im Freien kannst du bei Bedarf auf Damen-Sportbekleidung aus speziellen Materialien zurückgreifen:

  • Leichte und luftige Mesh-Gewebe lassen aufgrund der netzartigen Struktur die Luft exzellent zirkulieren und wirken kühlend. Funktionsshirts oder Sporttops komplett aus Mesh oder mit großflächigen Mesh-Einsätzen sind die perfekte Wahl für heiße Sommertage.
  • Das Gegenstück für den Winter stellen Sportpullover und Jacken aus Mikrofaser-Fleece dar. Fleece isoliert hervorragend, weil es aufgrund seiner flauschigen Struktur viel Luft einschließt. Aber nicht vergessen: Aktivität erzeugt Wärme. Beim Joggen ist es beispielsweise sinnvoll, sich so anzuziehen, als ob es 10 Grad wärmer wäre.
  • Bei regnerischem und stürmischem Wetter schützen dich Sportjacken mit Membrantechnologien wie GORE-TEX. Die atmungsaktiven Hightech-Membranen sind mit mikroskopisch kleinen Poren designt. Durch diese kann keine tropfenförmige Nässe und kein Wind eindringen, aber feuchte Luft aus dem Inneren entweichen.
  • Ebenfalls beliebt bei Outdoor-Sportlern ist Softshell. Aufgrund ihrer Elastizität tragen sich Softshelljacken ausgesprochen komfortabel und machen jede Bewegung mit. Gleichzeitig gewähren sie einen einwandfreien Wetterschutz und wärmen. Zu diesem Zweck warten viele Modelle mit einer Innenseite aus Fleece auf.

Darüber hinaus geben die Hersteller ihrer Damen-Sportbekleidung oft noch weitere Features mit. Ein häufiges Merkmal bei Laufshirts und Radtrikots ist beispielsweise eine Ausrüstung für einen extrahohen UV-Schutz. Solche Shirts erreichen Lichtschutzfaktoren von 30 oder höher und bannen die Gefahr eines Sonnenbrands. Zum Vergleich: Ein normales weißes Baumwoll-T-Shirt hat einen Lichtschutzfaktor von 10.

Stylish trainieren: Was liegt bei Damen-Sportbekleidung im Trend?

Bevorzugst du coolen Purismus oder darf dein Sport-Outfit gerne einen Tick auffälliger sein? Die aktuelle Damen-Sportbekleidung hält für beide Geschmäcker etwas bereit. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Unterschiede zwischen reiner Sportmode und sportlicher Freizeitmode zunehmend verschwimmen.

Als Fan einer puristischen Optik hast du die Wahl zwischen vielen Kleidungsstücken in den Nichtfarben Schwarz und Weiß. Wer es extrem minimalistisch mag, greift zum Beispiel zu einem monochromen Look mit schwarzen Leggings und einem schwarzen, ärmellosen Sporttop. Kleine Designelemente in Weiß – wie Logos oder Streifen – fungieren als frische Akzente. Schwarz ist auch deshalb so beliebt, weil sich eine Grundausstattung in dieser Farbe leicht mit farbigen Teilen ergänzen lässt. Hast du Lust auf einen Farbtupfer, tauschst du beispielsweise das schwarze Top durch ein farbiges aus. Wie wäre es mit einem Modell in einem der derzeit angesagten, leuchtenden Korallentöne zwischen Rot und Orange?

Ein weiteres heißes Thema bei Damen-Sportbekleidung stellen Teile mit Allover-Prints dar, die es unter anderem von active by LASCANA gibt. Abstrakte Muster oder florale Designs sind großartige Blickfänger und bringen frischen Wind in dein Sport-Outfit. Das gelingt schon mit einem einzelnen gemusterten Teil. Sehr stylish wirken etwa auffällige Print-Leggings mit einem schlichten unifarbenen Oberteil.

Die richtige Pflege: Wie wasche ich Damen-Sportbekleidung am besten?

Du kommst vom Training nach Hause und die Damen-Sportbekleidung ist reif für die Wäsche? So reinigst du die Kleidungsstücke schonend:

  • Schließe die Reißverschlüsse und drehe alle Teile auf links, um unnötige Reibung an der Außenseite zu verhindern.
  • Im Schonwaschgang bei 30 Grad und mit einem Color- oder Feinwaschmittel ohne optische Aufheller bleiben die Farben lange schön. Eine höhere Temperatur empfiehlt sich nur bei stärkeren Verschmutzungen – und falls das Pflegeetikett sie gestattet.
  • Verzichte auf jeden Fall auf den Weichspüler! Dieser beeinträchtigt die Eigenschaften der Funktionsfasern.
  • Nach der Wäsche trocknen die einzelnen Teile bevorzugt auf dem Wäscheständer – einzige Ausnahme: Textilien, für die der Hersteller eine maschinelle Trocknung ausdrücklich empfiehlt.

Berücksichtigst du diese Tipps, bleibt auch deine Damen-Sportbekleidung weiter in Topform.

Zum Newsletter anmelden & 15€ Gutschein sichern!