DIY Sommer-Duschgel

© Sarah | look-what-i-made.com

Es gibt doch kaum etwas Schöneres im Sommer als nach einem langen Tag draußen in der Sonne, eine erfrischende Dusche zu nehmen. Wenn der ganze Schweiß und Sonnencreme weggewaschen wird und man die erste Bräune vom Tag erkennt. Wer kennt das nicht?!

Mir sind aber die Duschgels, die im Sommer beworben werden, aber immer etwas zu süßlich: Rose? Mango? Aprikosen-Lavendel? Nein, danke! Deshalb habe ich mir ein besonders erfrischendes Duschgel einfach selber gemacht: mit herben Aromaölen wie Zeder, Orange und Zirbe sowie einem Sud aus Rosmarin für den extra Frischekick!

Hm, das riecht so gut! Wie ein Waldspaziergang. Und wer würde an einem heißen Sommertag nicht gerne (gedanklich) im kühlen Wald spazieren gehen?!

Was du brauchst:

  • 1,1 l Wasser (am besten destilliertes Wasser oder bereits abgekochtes)
  • 100 g Glycerin-Seife
  • Aromaöle (wie Orange, Zeder, Zirbe – je nach Geschmack!)
  • Frischer Rosmarin (optional)
  • Aloe-Vera-Gel (optional)
  • Glasflasche mit Pumpe
So duftet der Sommer

Zuerst habe ich den Sud aus Rosmarin hergestellt. Dieser Schritt ist optional und ich wollte den Geruch von Rosmarin, da mich der immer an Urlaub erinnert, fand jedoch kein Rosmarin-Aromaöl. Dafür einfach 100 ml Wasser mit dem Rosmarin aufkochen, zur Seite stellen und abkühlen lassen. Das ist zwar nicht so intensiv wie „echtes“ Aromaöl, aber etwas Geruch kriegt man schon rein.

Anschließend 100 g der Glycerin-Seife in Stücke schneiden.

In einem Kochtopf 0,75 l Wasser aufkochen und die Glycerin-Seife unter ständigen Rühren darin auflösen und 5 min weiter erhitzen.

Vorsicht: die Lauge kann schnell überkochen!

Der heiße Sud ist noch völlig flüssig und transparent. Das ist genau richtig so. Erst durch das Abkühlen verfestigt sie sich wieder leicht und bekommt eine cremige Konsistenz.

Anschließend die Grundlage für das Duschgel in eine Schüssel leeren und unter weiterem Rühren abkühlen lassen. Die Maße sollte langsam eine recht flüssige, aber doch leicht zähe Konsistenz annehmen. Sollte es doch zu fest werden, noch etwas kaltes Wasser unterrühren.

In einer kleinen Schüssel nun die Duftöle und eventuell den Sud zusammen verrühren. Nach und nach ein paar Tropen Aromaöl hinzufügen und nach eigenem Geschmack mixen.

Zum Schluss das Aromaöl und eventuell das Aloe-Vera-Gel unter die Seifenlauge rühren und in die Glasflasche füllen. Sollte – wie bei mir – noch etwas Masse übrig bleiben, kann man diese einfach in Schraubgläsern im Schrank lagern und nachfüllen.

Schon ist das selbstgemachte Duschgel fertig! Eine nachhaltige Lösung, die genau meinen Geschmack trifft und zudem noch viel billiger ist, als gekaufte Duschgele!

Nun steht der erfrischenden Sommerdusche nichts mehr im Wege. Um meine Haut noch besonders zu pflegen, habe ich noch – wie in der Anleitung beschrieben – Aloe-Vera-Gel meinem Duschgel hinzugefügt. Das kühlt die sonnenverwöhnte Haut und die Öle helfen der Rückfettung nach der Dusche.

Mein DIY Duschgel ist soooo gut geworden! Ich freu mich jetzt sogar noch mehr auf die Abenddusche! Und zudem weiß ich jetzt auch ganz genau, welche Zutaten darin enthalten sind und muss mir nicht zuerst um (schädliche) Inhaltsstoffe und Konservierungsmittel Gedanken machen.

Hast du schon einmal Kosmetik oder Beauty-Produkte selber gemacht? Was ist deine Erfahrung?

Viel Spaß beim Nachmachen!

Sarah von look what I made

Auf dem Blog LOOK WHAT I MADE ... dreht sich alles rund um DIY, Rezepte und Lifestyle. Schon seit 2012 veröffentlicht Sarah Halbeisen regelmäßig Bastelanleitungen, Rezepte zum Nachkochen und Berichte über ihre Reisen. Seit sie klein war, hat sie gerne gebastelt und teilt nun ihre Leidenschaft mit ihren Lesern. Dabei verbindet sie gerne ungewöhnliche Materialien, gibt alten Techniken einen modernen Twist und achtet auch einfache Anleitungen, die jede/r nachmachen kann.

Alle Beiträge von Sarah ansehen.