DIY-Letterboard: Sprüchetafel selber machen

© Sarah | look-what-i-made.com

Valentinstag ist schon in zwei Tagen?! Bitte sag mir, dass ich nicht die Einzige bin, die wieder etwas spät dran ist!

Aber keine Angst: für uns Spätzünder und alle, die sich aus dem Valentinstag gar nichts machen, aber eine gute Bastelidee nicht verschmähen – ich habe die Rettung für euch! Mit diesem DIY-Letterboard könnt ihr eure Liebesbotschaft perfekt in Szene setzen! Und Selbstgemachtes ist doch viel mehr Wert als all die Schokolade, die man kaufen könnte. Ok, vielleicht nicht wie Schokolade, aber schon sehr viel wert!

be my Valentine

Das Gute an dieser Bastelei ist, dass das Letterboard nicht nur zum Valentinstag passt, sondern auch für alle 364 restlichen Tage im Jahr: für Inspirationszitate, weitere Liebesbotschaften oder witzige Sprüche. Jetzt kriegen alle deine Text-Ideen eine Bühne. Nur kurz sollte die Botschaft sein, ansonsten besser gleich ein größeres Letterboard basteln!

Und achja, mit der selbst gebastelten Version kannst du die Farbe wählen, die am besten zu deiner Einrichtung passt: klassisch schwarz, fröhlich rosa oder meeresblau? Da sind dir keine Grenzen gesetzt, solange es die Farbe in Filz gibt. 😉

Was du brauchst:

  • Einen Bilderrahmen
  • 3 mm dicker Rollfilz in der Farbe deiner Wahl
  • Fotokarton in der gleichen Farbe wie der Filz
  • Steckbuchstaben
  • Schneidbrett
  • Messer
  • Lineal
  • Klebstoff (geeignet für Filz und Karton)

Für mich war schwarz am Passendsten zu meinem Einrichtungsstil. Das nächste mach ich aber einmal in einer Farbe: blau oder rosa? Da mach ich doch gleich beides!

Um die Reihen in der richtigen Größe zuzuschneiden, brauchen wir zuerst die Buchstaben: Miss den Abstand zwischen den einzelnen Steckern auf der Rückseite deiner Buchstaben. Der engste Zwischenraum bei meinen war 5 mm. Darauf aufbauend schneiden wir die Filzstreifen zu. Meine müssen für meine Buchstaben 4 mm breit sein. Mach auch du deine einen Millimeter kleiner.

Wenn die Streifen zu breit sind, hält der Buchstabe nicht und springt weg. Zu dünn und es sieht nicht schön aus und auch dann fallen die Wörter herunter.

Dieser Schritt ist der aufwändigste und hier muss man ganz genau arbeiten. Ich habe für meine Streifen insgesamt eine Stunde gebraucht. Mit der richtigen Musik verfliegt jedoch die Zeit und du wirst später dankbar sein, dass du hier vorsichtig warst.

Protipp: Schneide längere Streifen aus dem Filz. Das geht schneller und du kannst sie später noch auf die richtige Länge zuschneiden.

Nun noch den Fotokarton in der Größe des Bilderrahmens zuschneiden. Mein Rahmen hatte einen dickeren Rand, damit die Filzstreifen nicht darüberstehen. Ich empfehle auch dir so einen Rahmen zu nehmen. Das heißt aber auch, dass das Papier in der Größe der Innenseite des Bilderrahmens zugeschnitten werden muss.

Nun sehen wir, ob ihr schön gearbeitet habt. 😉 Wir kleben die Streifen auf den Fotokarton. Die Streifen schön der Reihe nach mit dem Kraftkleber befestigen. Zwischen den einzelnen Streifen sollte noch ca. 1 mm Platz sein, damit die Buchstaben halten. Überprüfe am besten immer wieder (so lange der Kleber noch feucht ist), ob die Abstände korrekt sind und die Filzstreifen dünn bzw. dick genug.

Das Filzboard nun in den Rahmen einfügen und voilá! Das selbstgebastelte Filz-Letterboard ist fertig! Jetzt kannst du kreativ werden und deine liebsten Sprüche festhalten!

Fällt dir schon ein Spruch für deine neue Buchstabentafel ein? Wenn du noch Inspiration brauchst, auf Pinterest gibt es genug davon!

Ich trage jetzt mein Letterboard von der Küche ins Wohnzimmer, mal ins Bad und auch ins Schlafzimmer. Je nachdem, wo der Spruch gerade am passendsten ist. Wo würdest du dein Letterboard aufstellen oder aufhängen?

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Sarah von look what I made

Auf dem Blog LOOK WHAT I MADE ... dreht sich alles rund um DIY, Rezepte und Lifestyle. Schon seit 2012 veröffentlicht Sarah Halbeisen regelmäßig Bastelanleitungen, Rezepte zum Nachkochen und Berichte über ihre Reisen. Seit sie klein war, hat sie gerne gebastelt und teilt nun ihre Leidenschaft mit ihren Lesern. Dabei verbindet sie gerne ungewöhnliche Materialien, gibt alten Techniken einen modernen Twist und achtet auch einfache Anleitungen, die jede/r nachmachen kann.