Kreative Vorweihnachtszeit: Adventkalender selber machen

Die Tage werden kürzer, draußen wird es allmählich kälter und langsam, aber sicher bewegen wir uns auf den Advent zu. Eines darf in der Vorweihnachtszeit natürlich nicht fehlen, um Groß und Klein eine Freude zu machen und das Warten auf Heiligabend zu verkürzen: Der Adventkalender.

24 Tage, 24 Überraschungen und noch dazu stellt er einen schönen Deko-Blickfang für die Wohnung dar. Selbstgemachte Adventkalender versprühen einen ganz besonderen Charme und sind einfach ein tolles Geschenk für die Liebsten. Wir haben deshalb kreative DIY-Blogger gebeten, ihre schönsten Bastelideen mit uns zu teilen und uns zu zeigen, wie einfach es ist, einen originellen und individuellen Adventkalender anzufertigen.

#1 Der Packpapier-Tütchen-Kalender

Während wir unsere Wohnung sonst meist an die neuesten Trends anpassen, besinnen wir uns in der Weihnachtszeit auch gerne mal auf die Klassiker, oder? Der für mich schönste Adventkalender ist deshalb nicht der aufwendigste. Deshalb habe ich kleine Packpapier-Tütchen (gibt es auch schon fertig zu kaufen) mit nützlichen Kleinigkeiten für den Kreativ- und Schreibtischalltag gefüllt. In Reih und Glied (oder auch ganz durcheinander) aufgehängt und mit einem hübschen Stern mit Nummer versehen, geben sie einen zeitlos schönen Adventkalender her!

Die komplette Bastelanleitung findet ihr hier.

Über die Bloggerin:

Vera bloggt seit 2012 auf Livera. „Das Wort, das beinahe alles in meinem Leben beschreibt, ist Projekt“. Am meisten mache es ihr Spaß, in Projekte zu investieren, die sie langfristig erfreuen oder vielleicht sogar schon vorher andere erfreut haben. Daher liebt sie es, aus Altem Neues zu schaffen und mit viel Kreativität Dinge zu gestalten, die sie noch ein bisschen glücklicher machen. Dabei ist für Vera weniger immer mehr: „Lieber nur ausgewählte Materialien, klare Linien und ein Konzept, das man gerne einhalten möchte! Dann ist auch kein Projekt zu groß.“

#2 Der Luftballon-Kalender

Schon einmal einen Adventkalender aus Luftballons gebastelt? Für dieses Exemplar brauchst du nur schwarzes Papier, bunte Luftballons, Schere, Kleber und Weihnachtsbaumhaken. Das Projekt ist in 3 Stunden fertig und die meiste Arbeit machen hauptsächlich die kleinen Hütchen, die die Ballons wie Christbaumkugeln aussehen lassen. Dazu einen langen Streifen schwarzes Papier auf einer Länge mit Zacken versehen und oben alle paar Millimeter einschneiden und in 24 Ringe kleben. 24 kleine Papierkreise ausschneiden und diese auf der oberen Seite der Ringe festmachen. Jetzt nur noch kleine Sprüche auf Zettel schreiben und in die Luftballons füllen, aufblasen, die kleinen Hütchen oben anbringen und mit den Weihnachtsbaumhaken aufhängen. Viel Erfolg!

Hier geht’s zur ausführlichen Bastelanleitung.

Über die Bloggerin:

Seit Oktober 2012 schreibt, bastelt und kocht Sarah für LOOK WHAT I MADE. Was als Spielwiese für ihre wöchentlichen Kreationen begann, hat sich zu einem erfolgreichen Blog entwickelt für Menschen, die sich gerne kreativ austoben. Von Home Decor bis Refashion beschäftigt sie sich mit Upcycling, neue Materialen miteinander zu verbinden und witzige Dekorationen zu schaffen – und wer auf der Suche nach süßen Rezepten und gesunden Mittagessen ist, wird auch auf LOOK WHAT I MADE fündig.

#3 Adventkalender am Ast und mit Klorollen

Ich habe dieses Jahr zwei verschiedene Adventkalender gebastelt. Bei einem Modell habe ich Süßigkeiten und kleine Überraschungen in Geschenktüten und Servietten verpackt, welche ich farblich aufeinander abgestimmt habe. Die Päckchen habe ich an einem Ast befestigt. Für die zweite Variante kamen 24 Klorollen und Bastelpapier zum Einsatz. Die Klorollen habe ich in Tannen-Form angeordnet, um dem Adventkalender einen weihnachtlichen Charakter zu verleihen. Mit einem Cutter-Messer habe ich die kleinen Fenster zugeschnitten, um den klassischen Adventkalender-Look zu erhalten.

Hier findet ihr beide Bastelanleitungen.

Über die Bloggerin:

Auf wohncore.de zeigt Gaby kreative Do-it-yourself-Projekte mit zahlreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Inspirationen zum Dekorieren und Ordnungstipps. Während jeden Freitag am „Ordnungstag“ praktische Anregungen zum Aufräumen veröffentlicht werden, stellt sie regelmäßig Beiträge zu Dekoration und DIY bereit. Abgerundet wird das Spektrum von informativen Artikeln zu diversen Themen rund ums Wohnen. Insgesamt möchte Gaby mit wohncore.de ihre Leidenschaft für ein schönes Zuhause ausleben und ihren Lesern nützliche Informationen, Tipps und authentische Ideen für einen glücklichen Alltag präsentieren.

#4 Adventkalender Dorf

Für die 24 Schächtelchen drucken wir die Faltvorlagen aus, die bedruckte Seite ist innen, damit man die Linien später nicht sieht. Nachdem wir alle 24! (gähn) Schächtelchen ausgeschnitten haben, knicken wir an den „Knickstellen“ vor. Die Klebeflächen benetzen wir nun mit einem Klebestift und kleben die Schachtel zusammen… – alle 24! Schachteln. Jetzt nur noch die Zahlenbäumchen ausdrucken und in die Schächtelchen stecken – fertig!

Hier geht’s zur ausführlichen Bastelanleitung.

Über die Bloggerin:

Seit zwei Jahren schreibt und beschreibt Ive auf ihrem Blog Fraumau alles, was sie interessiert und bewegt. Als leidenschaftliche Alles-Tuerin versucht sie sich regelmäßig an ausgefallenen Rezepten und neuen Basteleien. Ab und an meldet sie sich auch mal modisch zu Wort oder gibt Tipps in Sachen Beauty und Pflege. Auf ihrem YouTube Kanal taucht sie regelmäßig in die Welt der Games ab und nimmt ihre Zuschauer dabei mit.

#5 Adventkalender aus Papiertüten

Weihnachtszeit ist Do-it-yourself-Zeit! Der Sinneswunder-Adventkalender besteht aus braunen selbstgefalteten Papiertüten, die wie an einer Wäscheleine an der Wand hängen. Wie man die Tüten verzieren möchte, bleibt jedem selbst überlassen – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Dieser Kalender ist super als persönliches Adventgeschenk für Familie und Freunde. Da er komplett selbst gemacht ist, und das Schneiden und Falten der Papiertüten etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist dieser Adventkalender eher für geübte BastlerInnen geeignet. Mit Metalleffektstiften und Schneeflocken aus Papier können die Tüten besonders schön verziert werden!

Ihr möchtet diesen Adventskalender nachbasteln? Hier geht’s zur Anleitung.

Über die Bloggerin:

Auf Sinneswunder schreibt Sabina vor allem über Themen wie DIY, Food, Fotografie und Reisen. Ende 2013 ist der erste Beitrag auf Sinneswunder online gegangen und seither hat sich sehr viel getan. Neben monatlichen Wallpapern für den Desktop, die man sich gratis herunterladen kann, findet man immer wieder spannende DIYs und Rezepte zum Selbermachen auf dem Blog. Do-It-Yourself Projekte machen Sabina besonders viel Spaß, da sie gerne neue Trends selbst nachmacht und darüber schreibt. Da dies aber auch ein sehr aufwendiger Bereich ist, wählt sie die Themen immer genau aus, denn nicht jedes DIY sei auch vorzeigbar, wie sie sagt. Wichtig ist ihr, dass ihre DIYs von jedem und jeder BlogbesucherIn schnell und einfach nachgebastelt werden können.

#6 Geschenkpapier-Adventkalender

Für den einfachsten Adventkalender der Welt benötigt ihr nur Dinge, die ihr bestimmt schon zuhause habt. Dafür könnt ihr einen Tischläufer, Geschenkpapier, Schleifen und Weihnachtsdekoration vom vorigen Jahr nehmen. Optional wären auch noch Kunstschnee und Sticker. Die Geschenke müssen nicht immer in einer Box oder Tüten verpackt werden, ihr könnt den Adventkalender zum Highlight eurer Wohnung machen und ihn auf einem Tisch oder einer Kommode platzieren.

Hier geht’s zur Anleitung für den Geschenkpapier-Adventskalender.

Über die Bloggerin:

Auf Diorella’s Beauty Blog schreibt Doris aus Wien über die Lieblingsthemen jeder Frau: Beauty, Fashion, DIY-Projekte und Lifestyle.

#7 Adventkalender aus Briefkuverts

Der Advent steht vor der Tür und bald dürfen wir das erste Fenster unseres Kalenders öffnen. Da Weihnachten zu meiner absoluten Lieblingszeit im Jahr gehört, dekoriere ich schon ganz fleißig. Als erstes Stück meines heurigen Deko-Wahnsinns zeige ich euch meinen DIY Adventkalender.

Zur Anleitung geht’s hier.

Über die Bloggerin:

Sonias Blog-Karriere begann mit einem Foto. Ein Streetstyle-Blogger fotografierte die Grafikerin vor drei Jahren im Wiener Museumsquartier. „Darauf begann ich, Modeblogs zu lesen“, so Sonia. Am meisten faszinierten sie DIY-Blogs, da sie selbst seit ihrer Kindheit näht, häkelt und bastelt. Nun investiert sie viel Zeit in ihren liebevoll gestalteten Blog www.yellowgirl.at,  in dem sie zeigt, wie Frau für wenig Geld Kleidungsstücke oder Accessoires pimpen, ihre Wohnung dekorieren und schnell und (meistens) gesund kochen kann.

Redaktions-Team von OTTOinSITE

OTTOinSITE ist ein Ort der Begegnung und des Austauschs, eine Online-Plattform, die sich um deine tägliche Dosis Inspiration kümmert. Gemeinsam mit dir entdecken wir, diskutieren, hinterfragen und bestaunen. Unser Redaktionsnetzwerk umfasst Kreativköpfe verschiedenster Couleur: Journalisten, Influencer, Designer und Experten versorgen dich mit Insights, Livehacks und Trends rund um Fashion, Beauty, Living, Food, Travel und Adventure. Du willst deinen Ideenreichtum mit uns teilen? Wir freuen uns über deinen Input!

Alle Beiträge von Redaktions-Team ansehen.