Post-Summer-Hair Basics

© Hank | hankge.com

So ganz will man es nie glauben aber der Sommer hat sich dem Ende zugeneigt und wir haben den Schal, die Mütze und den ein oder anderen Woll-Pullover schon wieder ganz nach vorne in die Laden des Kleiderschranks gerückt. Obwohl wir den echten Beach-Waves nur noch in Gedanken nachtrauern können, bleibt der After-Summer Hairstruggle real. Gerade nach dem Sommer ist es nämlich höchste Zeit sich der intensiven Hair-Repair zu widmen.  Ständige Sonnenbestrahlung, Meer- oder Poolwasser und das andauernde Zusammenbinden mit einem Zopfgummi lassen unsere Haarpracht nach der warmen Zeit oft ganz schön schlapp und fahl aussehen.

Um dem bestmöglich entgegen zu wirken, ist intensive Pflege angesagt. Ich bin ja doch immer sehr viel am Meer und lass mir die Sonne auf die Lockenpracht scheinen und habe mir deshalb einige Tricks angeeignet, wie die Haare schnell wieder auf Touren kommen.

1. Stop the Overwash

Nach dem Sommer sind die Haare durch die Sonne und das ständige Baden oft sehr ausgetrocknet und es fehlt ihnen an Feuchtigkeit. Sie danach jeden Tag zu waschen, strapaziert zusätzlich. Besser also: die Haare nur alle zwei bis drei – wenn es geht 4-5 Tage zu reinigen. Bei Locken – wie meinen – empfehle ich sogar, die Haare nur alle ein bis eineinhalb Wochen zu waschen.
Ganz wichtig auch, verwendet ein sanftes Shampoo, frei von Parabenen, Paraffin, unnötigen Farb- oder Duftstoffen oder Mineralölen.

2. Overnight-Masks

Da die Haare im Herbst vom Sommer ausgetrocknet und oft auch strähnig und glanzlos sind, brauchen sie Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und ach ja, noch mehr Feuchtigkeit. Haarmasken, wie die Arnika Repair-Mask erhältlich bei OTTO, sind jetzt eure 1a-Hilfe gegen das Herbst-Stroh auf dem Kopf. Ich trage die Maske meistens Abends aufs Haar auf und – sehr wichtig – massiere sie gut ein. Durch die Massage werden die Inhaltsstoffe besser in der Kopfhaut absorbiert. Auch hier natürlich wieder wichtig, dass es sich um Produkte handelt, deren Inhaltstoffe natürlich sind und unnötige Zusätze draußen bleiben. Ich wickle meine langen Haare anschließend meist in ein Tuch und lasse die Maske über Nacht und – wenn ich am kommenden Tag zu Hause bin – auch den ganzen nächsten Tag einwirken. Abends wird dann gut ausgespült und ihr werdet den Unterschied definitiv spüren und sehen. So eine intensive Maske gibt’s bei mir jeden Monat einmal.

3. Yes, die Hitze ist vorbei

Nicht nur die Sommerhitze ist damit gemeint. Nein, auch die Hitze eurer Styling-Produkte. Das betrifft jetzt nicht so viele Männer aber: Bitte lasst das Glätteisen oder – ihr Ladies – den Lockenstab mal kurz auf Pause. Die Hitzebehandlung mit diesen Geräten greift die Haare zusätzlich an und macht sie brüchig. Wenn es geht, versuche ich sogar im Winter meine Haare Luft trocknen zu lassen. Muss es dann doch mal schnell gehen, verwende ich den Föhn auf der kühleren Stufe und – immer schön weit weghalten. Falls ihr noch den passenden Föhn sucht oder immer noch mit eurem alten, schnell überhitzten Modell kämpft, schaut bei ottoversand.at vorbei.

4. Hair-Food

Gleich wie bei unserer Haut, spielt auch bei der schönen Haarpracht Essen eine große Rolle. Nüsse sind hier mein Top-Tipp. Walnüsse beispielsweise sind reich an Omega-3-Fettsäuren und enthalten jede Menge Biotin und Vitamin B, die wichtige Stoffwechselvorgänge in der Haarwurzel aktivieren. Auch Zink ist wichtig, um deinen Haaren von innen einen Schönheitskick zu verpassen. Gut, dass DAS Herbstgemüse überhaupt ausreichend davon enthält: Kürbis. Aber auch Haferflocken, Spinat oder Linsen sind a) super lecker, b) sehr gesund und c) wahre Haar-Freunde.

Hank von Hank_Ge

Ich bin Hank, 29 Jahre alt und wohne im schönen Wien. Good to know: Ich beschäftige mich hauptsächlich mit Fashion & Lifestyle, Interior, Travel- und Fitness-Themen.
Noch ungerne ABER ab und an gibt es auch den ein oder anderen persönlichen Blogpost #hankfacts
Mein Blog soll eine Inspirationsquelle für alle Dapper Gentlemen & Ladies sein.

Alle Beiträge von Hank ansehen.