Schwangerschafts-Mode: Das Um und Auf

© Verena | mamawahnsinnhochdrei.com

Kaum zu glauben, aber wahr: Obwohl ich mittlerweile meinen vierten Sonnenschein erwarte, habe ich, was  die Schwangerschafts-Mode betrifft, noch nicht ausgesorgt. Nein, im Gegenteil, Maternity-Look ist en vogue und ich musste mich quasi wieder neu ausstatten und habe mir einige tolle Teile gekauft.

Heute verrate ich euch, was mir wichtig ist – was frau meiner Meinung UNBEDINGT  braucht.

Schwangerschafts-Jeans:

In einer Art Endlosschleife wiederholte sich bei mir dieser Fehler. Bereits bei meinem ersten Goldschatz griff ich vor mittlerweile knapp acht Jahren zum Gummiband, zwängte mich in meine alten Jeans und half mir so über ein paar Wochen. Dabei ist es so einfach: Schwangerschafts-Jeans sehen toll aus und sind furchtbar bequem.
Auch dieses Mal besorgte ich sie mir erst in der 16. Schwangerschaftswoche und bereute sofort die enge, knappe Zeit davor. Es ist so viel angenehmer. Da ich keine Jeans mehr hatte (JA – TATSACHE!!), kaufte ich mir gleich drei Stück. Meine Wahl fiel auf eine dezente, graue sowie eine dunkelblaue Jeans, die ich mit einem Sakko kombiniert ohne Probleme auch in die Arbeit anziehen konnte.
Zusätzlich gönnte ich mir noch eine etwas legerere, leicht zerrissene Hose, einfach nur für daheim und weil ich den destroyed Look so gerne mag.
Natürlich habe ich mitgedacht und die Größen sofort kombiniert, quasi nicht alles auf eine Zahl gesetzt: Ich besorgte zwei kleinere und ein größeres Exemplar (genau genommen eine Größe größer – man weiß ja schließlich nie). Und Hallejuja! Alle drei passen jetzt in der 33. Schwangerschaftswoche noch immer.

Aus dem Bauch heraus mitten ins Herz

Leggings und Strumpfhosen:

Ich liebe ja Strickkleider und Oversize-Pullover, die in der Schwangerschaft problemlos weiterhin angezogen und getragen werden können. Was man in dieser besonderen Zeit allerdings unbedingt im Kleiderschrank braucht, sind bequeme und gleichzeitig trendige Schwangerschafts-Leggings und Strumpfhosen.
Ich habe es zwischenzeitlich mit größeren Normalo-Leggings (L oder XL) probiert, glaubt mir aber, es zahlt sich nicht aus – sie zwicken oben und schlackern unten. Diese Maternity-Investition lohnt sich also. Cool finde ich Leggings mit Lederimitationen, die ja derzeit gerade im Trend sind. Sie peppen jedes Outfit auf. Und damit meine ich auch den schlichten,  einfachen Strickpulllover – er sieht mit einer coolen Leggings gleich um Welten besser aus.

Schuhe :

Obwohl ich daheim gerne barfuß herum renne, sind beziehungsweise waren neue Schuhe oder Stiefeletten in allen meinen Schwangerschaften ein MUST!!! Bei einigen Damen werden in dieser besonderen Zeit die Füße größer, dieser Kelch ging Gott/Allah/Buddah/beliebig einsetzbar sei Dank an mir vorüber, neue Schuhe brauchte ich jedoch unbedingt!!! Im Vordergrund steht dabei eine tolle Kombi aus ansprechender Optik und Bequemlichkeit. Derzeit sehe ich mich schon bei den Sneakers und den Trends um, ich kann den Frühling kaum mehr erwarten….

Shop the Look:

In diesem Sinne ihr Lieben, hoffe ich, euch ein paar hilfreiche Tipps gegeben zu haben – schließlich muss sich frau in dieser besonderen Zeit wohl fühlen!

Und noch mehr Inspirationen für bequeme und stylische Umstandsmode findest Du hier:

Verena berichtet auf dem Blog www.MamaWahnsinnHochDrei.com über ihr Leben als berufstätige, leicht chaotische, stark shopping-affine Mama. Ihre drei Sonnenscheinen sind 7, 6 und 3 Jahre alt, Baby Nummer vier kommt im März.
Mal verreisen sie, mal kochen sie, mal shoppen sie – und dazwischen haben sie ganz viel Spaß. Schaut rüber, es lohnt sich!

Alle Beiträge von Verena ansehen.