Reisen mit Hund

© Angelika | hellopippa.com

Ich glaube jeder Hundebesitzer kennt es – eine Reise ohne Hund ist immer nur halb so schön und mit dem besten Freund macht alles gleich doppelt so viel Spaß. So sehr es mich auch manchmal reizt ohne Hund zu verreisen – irgendwie kann ich den Urlaub dann doch nicht so ganz genießen. Die Gedanken sind immer beim Hund, man macht sich Sorgen, man wünschte, man könnte die Erlebnisse jetzt mit dem Hund teilen oder könnte ihm auf der großen Liegewiese sein Stöckchen werfen. Und weil Reisen mit Hund so schön sein können, habe ich meinen Hund die letzten Jahre so oft es ging einfach in den Urlaub mitgenommen. Beim Reisen mit Hund gibt es aber natürlich einiges zu beachten, was ich euch jetzt verraten möchte. Am Ende hab ich euch übrigens noch eine PDF Reisecheckliste/ Packliste für den Urlaub mit eurem Vierbeiner angehängt – sicher ist sicher. 🙂

1.) Urlaubsziel richtig wählen

Städtereisen im Hochsommer machen mit Hund bestimmt noch weniger Spaß, als ohnehin schon. Wir hatten unsere Hündin einmal bei 39 Grad in Florenz dabei – und sie hat mir nur leid getan. Wir mussten sie dann auch immer tragen, weil der Asphalt einfach zu heiß für ihre nackten Pfoten waren und sie war den ganzen Tag nur müde. Würde ich also so bestimmt nicht mehr machen. Strand-, Wander- oder Actionurlaube sind hingegen genau das Richtige. Hier würde ich mir einfach mal überlegen, wie euer Hund so tickt und was er gerne hat – und dann schauen, welches eurer Wunsch-Reiseziele sich gut mit diesen Bedürfnissen verbinden lässt. Reiseziele, die ich schon mit Hund erkundet habe, und die wunderschön waren, sind: Strandurlaub in Elba, Nea Potidea, Ohrid, Kroatien, Wandern in Österreich oder der Schweiz. Auch Städtetrips kommen natürlich in Frage, dann aber vielleicht nicht im Hochsommer. Die meisten deutschen Städte sind sehr hundefreundlich, genauso wie die meisten osteuropäischen Städte. Auch bei der Hotel- / Unterkunftssuche unbedingt darauf achten, dass Hunde erlaubt und willkommen sind.

2.) Einreisebestimmungen genau beachten

Verlässt man zum Verreisen das Heimatland, gibt es einiges zu beachten. Nicht nur Inseln haben sehr strenge Einreisebestimmungen – auch bei der Durchreise durch Binnenländer gibt es oft einiges, an das man nicht denken würde. Eine verpflichtende Tollwutimpfung ist ja schon Standard und nicht überraschend – ein Titernachweis dieser Impfung oder ein ärztliches Gutachten dann aber vielleicht schon. Hier gilt einfach: Lieber einmal zu oft nachprüfen und checken, wie die Bedingungen im Einreise- oder Durchreiseland sind, als zu wenig.

 

3.) Impfungen rechtzeitig durchführen lassen

In manchen Ländern gelten besondere Bestimmungen für Impfungen/ Untersuchungen. Diese dürfen entweder nicht älter als zehn Tage sein oder nicht jünger als dreißig Tage, und und und. Hier könnte eines zum Teil nicht bizarrer sein als das andere und auch hier gilt wieder: rechtzeitig informieren, rechtzeitig drum kümmern, dass alles passt, sodass an der Grenzkontrolle dann nicht die große Panik ausbricht.

4.) Trinkflasche immer einpacken

Nicht nur, damit ihr selbst gut mit Wasser versorgt seid, sondern auch euer Vierbeiner. Bei langen Autofahrten oder Ausflügen in der Sonne sollte immer eine Wasserflasche eingepackt werden, damit ihr euren Hund gut mit Wasser versorgen könnt. Bei Strandurlauben gilt dieser Punkt doppelt und dreifach!

5.) Eigene Bedürfnisse hinten anstellen

Ja, verreisen mit Tier ist gleichzusetzen wie verreisen mit einer Freundin. Man kann nicht stur immer nur das machen, was man selbst möchte, sondern muss auf die Freundin Rücksicht nehmen. Das Gleiche gilt für deinen Vierbeiner und dich. Es wird Tage geben, da will dein kleiner Freund dieses oder jenes nicht so gerne machen, dafür andere, an denen er höchstmotiviert ist. Hier einfach immer auf die Körpersprache des Hundes achten, gemeinsam Dinge unternehmen, die beiden Spaß machen, und auch öfter mal zurückstecken. So könnt ihr beide eine schöne, entspannte Reise genießen und werdet den schönsten Urlaub eures Lebens haben – versprochen.

Mit diesen Reise-Utensilien macht ein Urlaub mit Hund gleich noch mehr Spaß!

  • Jack Wolfskin Weekender »BERKELEY DUFFLE«
  • Wohndecke, Tom Tailor, »Soft Zig Zag«, mit Zick-Zack
  • Fjällräven Rucksack, »Kanken«

Damit du auch ja nichts vergisst findest du hier eine Reisecheck- und Packliste. 🙂

Angelika von hellopippa

Naturverbunden, das Herz am richt'gen Fleck, süchtig nach süßen Naschereien, Yoga, und ihrer Hündin Pippa" - so beschreibt sich die 23-jährige Bloggerin Angelika Resch, die seit drei Jahren auf hellopippa.com bloggt, selbst. Auf ihrem Blog dreht sich alles um Dinge, die ihr am Herzen liegen und sie beschäftigen!

Alle Beiträge von Angelika ansehen.