Frühlingsgerichte – leicht und schnell zubereitet

© Angelika | hellopippa.com

Sobald die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen rauskommen, die Tage länger und freundlicher werden und man automatisch lieber draußen, als drinnen ist, ändert sich auch mein Appetit. Ich habe mehr Lust auf leichte Gerichte, viel Gemüse und Hülsenfrüchte stehen auf dem Speiseplan, mittags gibt’s dann meistens sowieso nur eine Kleinigkeit, oft esse ich kalt, erst abends wird warm aufgetischt. Essen muss dann oft schnell gehen, ich stehe weniger gerne in der Küche, und ich liebe es vorzukochen und mir beispielsweise mein Abendessen dann am nächsten Tag zu Mittag auch einfach aufzuwärmen. Heute stelle ich euch drei meiner liebsten Frühlingsgerichte vor. Einmal ein leichtes, schnelles Mittagessen, und zwei warme Abendgerichte, die sich aber auch perfekt ein-, zweimal aufwärmen lassen, sodass man gleich mehr davon zubereiten kann. Viel Spaß beim Nachkochen!

Falafel mit Tomatenragout und Burrata

für 2 Portionen:

  • 1 Packung Falafel
  • 250g frische Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • etwas Olivenöl
  • Oregano, Salz, Pfeffer
  • 1 Burrata

 

Die Falafel nach Packungsanweisung zubereiten. Die Tomaten stückeln und gemeinsam mit dem Tomatenmark in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, bis sie weich werden. Wenn die Tomaten zu einem Ragout zerkocht wurden, mit etwas Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken. In einem großen Teller gemeinsam mit den Falafeln anrichten, den Burrata darüber zupfen und mit dem Ragout vermischen.

Gemüesecurry mit Reis

Für 4 Portionen

  • 1 Karfiol
  • 2 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Olivenöl
  • 600 ml Kokosmilch
  • 250 ml Wasser
  • Salz
  • Curry Pulver (ich verwende eine Mischung aus: Korianderkörner, Bockshornkleesaat, Kurkuma, Fenchelsaat, Kreuzkümmel, Schwarzer Pfeffer, Chili, Meersalz, Nelken, Knoblauch)
  • 1 EL Currypaste
  • 1 EL Sojasauce
  • Reis, Kartoffeln oder Pasta (nach Bedarf)

 

Die Röschen vom Karfiol abtrennen und kleiner schneiden. Die Zucchini der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. Den Paprika putzen, das Kerngehäuse entfernen und in Streifen schneiden. Einen guten Schuss Olivenöl in der Pfanne erhitzen, das Gemüse zugeben und etwas anbraten lassen. Das Gemüse sollte leicht angebraten sein, sodass die Röstaromen freigesetzt werden. Wenn euer Gemüse leicht angebraten ist etwas Sojasauce zum Ablöschen verwenden. Dann großzügig mit Curry Gewürz, Currypaste und Salz würzen. Anschließend mit der Kokosmilch aufgießen und mit der Hälfte des Wassers einköcheln lassen. Die Kichererbsen abtropfen lassen und zum Curry mischen. Wenn euer Curry zu fest wird, gebt einfach noch etwas Wasser hinzu.  So lasst ihr euer Curry für mindestens 15 Minuten, besser aber noch länger, einkochen. Je länger ihr das Curry kocht, umso intensiver wird der Geschmack. Tadaaa, fertig ist euer Curry! Je nachdem, womit ihr euer Curry gerne esst, solltet ihr die Beilage vorbereiten. Reis, Pasta oder Kartoffeln gar kochen und zum Gemüsecurry servieren.

Kartoffel-Kichererbsen-Pfanne mit Schmorzwiebeln

Für 4 Portionen

  • 1 Kilo speckige Kartoffeln
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • viel Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

 

Die Kartoffeln im Kochtopf oder Dampfgarer bissfest kochen. Viel Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die klein geschnittenen Kartoffeln gut anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel in einem Topf mit Olivenöl langsam weich braten. Die Knoblauchzehen schälen und in dünne Scheiben schneiden. Gemeinsam mit den abgetropften Kichererbsen zu den Zwiebeln geben und ebenfalls anbraten. Wenn die Kartoffeln gut angebraten sind, mischt ihr alles zusammen, würzt großzügig mit Salz und Pfeffer und esst eure Kartoffel-Kichererbsen-Zwiebel Pfanne entweder sofort oder auch aufgewärmt oder kalt am nächsten Tag zum Mittagessen. Mahlzeit!

 

Auch das Auge isst mit

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

 

Lust auf noch mehr leichte Gerichte? Hier findest du noch weitere köstliche Rezepte!

 

Angelika von hellopippa

Naturverbunden, das Herz am richt'gen Fleck, süchtig nach süßen Naschereien, Yoga, und ihrer Hündin Pippa" - so beschreibt sich die 23-jährige Bloggerin Angelika Resch, die seit drei Jahren auf hellopippa.com bloggt, selbst. Auf ihrem Blog dreht sich alles um Dinge, die ihr am Herzen liegen und sie beschäftigen!

Alle Beiträge von Angelika ansehen.