Weihnachtsmenü mal anders: 7 Rezeptideen

© kraut-kopf.de

Alle Jahre wieder … kommen bei vielen von uns an Weihnachten die gleichen Gerichte auf den Tisch. Traditionelle Speisen schmecken eben so schön weihnachtlich, sind aber wenig kreativ. Wer einmal Lust auf etwas Neues hat, ist hier genau richtig: Wir haben Food Blogs nach originellen Rezepten durchstöbert, die dank winterlicher Zutaten wunderbar in die Weihnachtszeit passen, aber mit interessanten Geschmackskombinationen punkten. Maronengnocchi, indische Samosas oder Tiramisu aus Spekulatius – wer nicht jetzt schon richtig Lust auf die Feiertage hat, ist selbst schuld! Tolles Extra: Viele der Rezepte sind vegetarisch, einige sogar für Allergiker geeignet.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Vorspeise

# Cremige Kartoffel-Mandel-Suppe

Ist die Weihnachtszeit für dich ebenso genussvoll wie für mich? Und möchtest du dann auch deine Familie und Freunde mit besonderen Gaumenfreuden verwöhnen und sie noch nächstes Jahr von deinem Festessen schwärmen lassen? Wenn ja, probiere doch mal dieses Rezept für eine cremige Kartoffel-Mandel-Suppe mit selbstgemachtem Orangenöl und Honigstangen aus. Deine Gäste werden dahinschmelzen – versprochen!

Auch wenn die Herstellung der Suppe ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nimmt, so ist sie am Ende durch die leckeren Zutaten eine geschmackliche „Explosion“, auf die niemand an Weihnachten verzichten sollte.

Alles, was du dafür brauchst, findest du hier auf meinem Blog.

Mariola von Mari e Ola

„Mari e Ola“ wurde 2014 gegründet und ist ein Food-, Travel- und Lifestyle-Blog aus Berlin. Hier dreht sich alles um die schönen, lecker-lustigen und kreativen Augenblicke im Leben. Ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

Hauptgang

# Maronengnocchi mit Rosenkohl

Sowohl Maronen als auch Rosenkohl sind typische Winterzutaten– aber diese Kreation hast du so sicherlich noch nicht probiert! Unsere Gnocchi sind selbstgemacht und bestehen aus Kartoffeln und pürierten Maronen. Mit Grieß und Mehl werden sie zu einem Teig geknetet, zu Rollen geformt und dann mit einem Messer zerteilt. Zu leckeren Gnocchi werden die Bällchen, nachdem sie eine Weile in siedendem Wasser gebadet haben. Zusammen mit Rosenkohl und einer feinen Morchelsauce bilden die Maronengnocchi ein tolles Weihnachtsgericht, das deine Gäste mit seinen besonderen Aromen garantiert überraschen wird!

Das komplette Rezept findest du hier.

Yannic und Susann von kraut-kopf.de

Uns verbindet seit zehn Jahren nicht nur die Liebe füreinander, sondern auch das Kochen und die Fotografie. Kochen bedeutet für uns Lebensqualität – besonderen Wert legen wir dabei auf Kreativität und das sorgfältige Auswählen der Zutaten. Schaut doch mal auf unserem Blog vorbei!

# Gebackene Samosas aus Kichererbsenmehl

Weihnachten mal auf indisch! Wusstest du, dass die Gewürze von Currymischungen oft auch in Lebkuchen und Stollen verwendet werden? Kein Wunder also, dass diese knusprigen Samosas weihnachtlich schmecken. Dazu knetest du aus Kichererbsenmehl, Öl und Wasser einen festen Teig, der mit einer würzigen Gemüsemischung gefüllt wird. Die Samosas werden dann im Ofen gebacken – so werden sie auch ohne Fett super knusprig und lecker. Übrigens ist das Rezept völlig glutenfrei!

Die detaillierte Anleitung findest du auf meinem Blog.

Emilie von Emilies Treats

Ernährung ist das, wofür mein Körper und meine Seele brennt. Durch mein Studium der Ernährungswissenschaften hat sich diese Leidenschaft noch verstärkt. Allerdings denke ich jetzt über viele Aspekte anders nach – wie und worüber, zeige ich dir auf meinem Blog mit Wissenshappen und Gedankenfutter. Außerdem findest du bei mir kreative und vollwertige Rezeptideen.

# Confierter Kabeljau mit Karotten-Variationen

Beim Confieren wird das Gargut (Fisch oder Fleisch) bei circa 65°C in Öl schonend mit Aromaten gegart. Das Öl dringt bei der niedrigen Temperatur nicht in das Gargut ein, sodass Fleisch oder Fisch zart und saftig sowie weniger fettig werden. Um sicherzustellen, dass die Öltemperatur konstant bleibt, solltest du ein Thermometer verwenden.

Zuerst wird das Öl mit Kräutern angereichert und auf 65°C temperiert. Der Fisch wird darin ca. 14 bis 15 Minuten eingelegt. Als Beilage kannst du nach Belieben meine Karottenvariationen ausprobieren: marinierte Karotten mit Kardamom, Karotten-Süßkartoffelpüree und blanchierte Karotten.

Was du dazu brauchst und welche Schritte nötig sind, erfährst du in meiner ausführlichen Anleitung.

Steffi von KochTrotz

Seit 2010 versorge ich meine Leser auf meinem „KochTrotz“-Blog mit Rezepten und Reiseberichten. Da ich früher selbst mit Intoleranzen und Allergien zu kämpfen hatte, konzentriere ich mich auf „Genuss trotz Einschränkungen“, also Rezepte für Allergiker. Aber natürlich ist auf meinem Blog jeder herzlich willkommen, der Spaß am Kochen, Backen und Selbermachen haben!

Dessert & zum Naschen

# Spekulatius-Tiramisu

Letzte Geschenke kaufen, Christbaum schmücken, Haus putzen, Weihnachtsessen kochen und Gäste empfangen, da kommt die stade Zeit schnell zu kurz.
Doch es geht auch anders: Mit ein wenig Kreativität kannst du ein tolles Weihnachtsessen zaubern, für das du nicht den ganzen Tag in der Küche verbringen musst.
Als Nachspeise könntest du dieses schnell zubereitete Spekulatius-Tiramisu reichen. Es geht super einfach, lässt sich in einer halben Stunde zubereiten und wird deinen Gästen ganz bestimmt schmecken. Du musst nichts backen und nichts kochen, sondern nur die Creme anrühren, Äpfel raspeln und schichten.

Das Dessert schmeckt besonders gut, wenn du es mindestens zwei Stunden lang durchziehen lässt.

Das Rezept mit einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung plus Rezeptvideo findest du hier.

Anna & Manuel von Was esse ich heute?

Wir, das sind Anna und Manuel, haben 2015 die Seite „Was esse ich heute?“ ins Leben gerufen. Wir möchten unsere Lieblingsrezepte mit unseren Lesern teilen und bei der täglichen Rezeptsuche helfen.
Dieses Jahr haben wir uns einen großen Traum erfüllt und unser erstes eigenes Kochbuch veröffentlicht.
Manuel ist gelernter Koch und widmet sich hauptsächlich den deftigen Speisen. Anna kommt aus dem grafischen Bereich; neben dem Fotografieren der Speisen schlägt ihr Herz für das Backen von Motivtorten.

# Espresso-Plätzchen

Zum Kaffee und natürlich auch zum Tee sind diese Weihnachtsplätzchen mit Espresso und Schokolade der Star auf jedem weihnachtlichen Kaffeetisch. Es handelt sich um ein Rezept, an dem du dich auch ohne große Vorkenntnisse versuchen kannst. Butter, Zucker, Espressopulver und noch ein bisschen Kaffeelikör – das klingt doch gut, oder? Du kannst den Teig mit den Händen oder einer Küchenmaschine kneten und benötigst ansonsten nur noch einen Spritzbeutel. Solltest du keinen haben, kannst du mit dem Kaffeelöffel kleine Kügelchen auf das Backblech setzen.

In meiner Familie zählt ein Plätzchen nur zu den Weihnachtsplätzchen, wenn es einen gewissen Anteil an Schokolade hat. Also: Schokolade oder Kuvertüre schmelzen und langsam über die kleinen Türmchen laufen lassen. So einfach kann man sich und alle Gäste glücklich machen. Und wenn so ein herrlicher Duft durch die Wohnung zieht, kann Weihnachten definitiv kommen.

Auf meinem Blog findet ihr das komplette Rezept für die leckeren Espresso-Plätzchen.

Petra von Obers trifft Sahne

Ich bin Petra aus Weimar und blogge seit 2011 rund um das Thema Food und alles, was das (Küchen-)Leben interessant macht. Wie mein Blogname verrät, mag ich die österreichische Küche und natürlich auch die meiner Heimat, weil sie ähnlich reichhaltig ist. Mit guten Fotos und lockeren Texten versuche ich, alle an den Herd zu locken. Denn Selbstkochen macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch, sich gesund zu ernähren!

 

# Winterliche Süßkartoffel-Muffins

Süßkartoffeln und Kokos sind eine wundervolle Kombi – und dabei sind Muffins keine Ausnahme! Probiert doch mal diese leckeren Süßkartoffel-Muffins aus, die zur Weihnachtszeit genascht werden können, wenn der Plätzchenhunger schon gestillt wurde. Aber auch zum Frühstück kann man sie wunderbar genießen!

Aus pürierten Süßkartoffeln, Mandelmehl, Kokosraspeln, Naturjoghurt, Ei, Backpulver, Ahornsirup und Gewürzen einen Teig kneten, in Muffin-Förmchen füllen und bei ca. 150°C für 20 Minuten in den Backofen schieben. Wer möchte, kann die Muffins mit dünnen Apfelscheiben garnieren. Guten Appetit!

In meinem Blogpost kannst du das genaue Rezept für die Süßkartoffel-Muffins nachlesen.

Eva von Individualisten

Ich bin ein Fan von natürlichen und ursprünglichen Lebensmitteln. Besonders wichtig sowohl beim Thema Ernährung als auch Gesundheit ist mir Individualität: Wir alle sind unterschiedlich und so sind bestimmte Lebensstile, Diäten und Trainingspläne niemals für jeden gleichermaßen sinnvoll. Auf meinem Blog „Individualisten“ möchte ich Wissen vermitteln, inspirieren und Unterstützung auf einem Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden bieten.

 

🎄 War für euch etwas dabei? OTTOinSITE wünscht viel Spaß beim Nachkochen und Schlemmen! 🎄