Insider City Guides: Sieben märchenhafte Städte abseits des Massentourismus!

Insider City Guides: Sieben märchenhafte Städte abseits des Massentourismus!

0 794
© alenaontour.com

Teil 2 unserer Insider City Guides-Reihe: Unentdeckte Urlaubsschätze

Wir kennen es alle: Nach drei, vier Stunden Anstehen, sei es vor einem berühmten Aussichtspunkt oder einem eindrucksvollen Gebäude, ist die gute Laune dahin. Auch wenn sich das Ausharren gelohnt hat, ist die Euphorie durch schmerzende Füße und einen knurrenden Magen geschmälert. Wieso nicht mal gegen den Strom schwimmen? Die Welt hält unendlich viele bezaubernde und imposante Orte bereit, ganz ohne stundenlanges Anstehen vor Museen und Attraktionen, Massengewimmel und zerquetsche Füße in engen Gassen. Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch sieben echt unaufgeregte Insider-Städte, die (noch) nicht von Touristen überlaufen sind. Geheimtipps inklusive!

Ob prächtiger Ausblick auf die schneebedeckten Karpaten in Sibiu oder gemütlicher Weinabend in Bordeaux – Jeder Abenteurer, Feinschmecker und Flaneur bekommt hier Fernweh. Schlüpfen Sie in Ihre Wanderschuhe und machen Sie sich auf den Weg!

Sibiu_Pixabay

# 1 Sibiu (Hermannstadt)

Geschichtsträchtig. Genussvoll. Lässig.

Absolutes Insider Highlight:

Der grandiose Ausblick vom Turm der evangelischen Stadtpfarrkirche ist absolutes Highlight bei einem Besuch in der transsilvanischen Stadt. Nach einem zugegebenermaßen abenteuerlichen Aufstieg kann man das bunte Treiben in der Stadt und die schneebedeckten Karpaten am Horizont wunderbar von hoch oben bestaunen. Für alle Schwindelfreien unter Ihnen ein absolutes Muss!

Essen/Trinken

Sibiu ist ein Traum für alle Feinschmecker, die trotzdem ein wenig auf ihr Budget achten wollen. Besonders zu empfehlen ist zum einen das kleine, aber feine Restaurant Syndicat Gourmet in einer unscheinbaren Gasse in der Altstadt. Hier wird eine experimentelle Küche aus indischen, italienischen und lokalen Einflüssen geboten, bei der jedes Gericht eine Überraschung bietet. Ein weiterer großartiger Tipp ist das Benjamin Steakhouse, in dem man hochwertige Gerichte und leckere Cocktails genießen kann. Hier lieber vorab reservieren!

Sightseeing

Am besten startet man mit einem entspannten Spaziergang durch die Altstadt Sibius. Vor allem auf dem Markt kann man das lebhafte Feilschen der Händler und Marktbesucher herrlich beobachten. Wer Ruhe und Natur sucht, stattet dem großzügigen ASTRA Freilichtmuseum mit seinen Seen, Wäldern, Windmühlen und historischen Häusern einen Besuch ab. Unbedingt empfehlenswert ist ein Mietwagen. Damit lassen sich auch super Ausflüge in die umliegenden Dörfer und zu den nahegelegenen transsilvanischen Schlössern mit ihren sagenumwobenen Dracula-Geschichten machen.

Patrick und Christina_Das Reisealbum

Christina und Patrick von Das Reisealbum

Wir zwei sind Christina und Patrick aus dem schönen München. Gemeinsam bereisen wir seit Jahren die Welt und erkunden dabei besonders gerne die etwas unbekannteren, versteckten Regionen. Auf unserem Blog Das Reisealbum berichten wir von unseren Erlebnissen, geben Hoteltipps und teilen unsere besten Fotos.

Ljubljana_Alena

# 2 Ljubljana

Entspannt. Hip. Heimisch.

Absolutes Insider Highlight

Alle Plätze um den Fluss herum gehören zu meinen Lieblingsplätzen. Hier kann man einfach in der Sonne sitzen, dem Treiben der Stadt zuschauen und seine Seele baumeln lassen. Ich fühlte mich in der Stadt sofort wohl und gar nicht fremd. Man ist einfach sofort angekommen.

Oben vor der Burg hat man einen wunderbaren Ausblick über die Stadt. Man kann mit der Seilbahn nach oben fahren, aber wer gut zu Fuß ist, kann sich die sieben Euro auch sparen. Der Weg zur Burg ist sehr schön. Man geht an alten, grün bewachsenen Häusern vorbei und enge Gassen entlang, in denen sich kleine Gärten verstecken.

Essen/Trinken

Am Fluss Ljubljanica entlang lässt sich wunderbar flanieren. Auf beiden Seiten ist er gesäumt von vielen Cafés, Restaurants und antiken Gebäuden. Hier tummeln sich auch viele junge Leute. Das TOZD hat mir sehr gut gefallen. Eine nette Bar, die durch außergewöhnliche Dekoration hervorsticht: Fahrräder hängen von der Decke, Reagenzgläser stehen an der Bar, eine Bibliothek lädt zum Büchertausch ein. Es gibt Wein und lecker zubereitete Snacks wie Avocado-Brotzeit und Antipasti.

Ausgehen

Auf dem Gelände einer alten Tabakfabrik liegt ein Café, abends eine Kneipe, namens ZOO Club. Das Publikum ist gemischt: Studenten, Familien und Geschäftsleute. Hier ist immer etwas los, egal zu welcher Tageszeit. Abends gibt es hier auch Live-Jazz, Blues, Soul und Funk. Der Laden ist total abgerockt und hat mein Herz im Sturm erobert. Einfach entspannt und zum Wohlfühlen. Das Frühstück hingegen war recht schlicht: Croissants, nichts dazu. Aber das Ambiente ist einfach cool.

Sightseeing

Das Wahrzeichen der Stadt ist zwar die Drachenbrücke, aber viel schöner fand ich die Brücken darum herum, denn jede hat einen anderen Baustil. Das Stadtzentrum ist sehr ruhig, was daran liegt, dass es weitgehend eine Fußgängerzone ist. Bis auf die Drachenbrücke sind alle Brücken nur für Fußgänger zugänglich. Auch sehr zu empfehlen ist ein Spaziergang durch den Tivoli Park mit seinen zahlreichen Statuen und Fontänen.

Alena_Alena on Tour

Alena von Alena on Tour

Ich arbeite als freie Fotografin und Reisejournalistin für verschiedene Verlagshäuser und Agenturen in Hamburg und auf der ganzen Welt. Da mich Reisen glücklich macht und es mich privat sowie beruflich in die Ferne zieht, schreibe ich nun auch auf Alena on Tour darüber. Themen sind meine Reiseerlebnisse, Hotelbewertungen, alle Ziele nah und fern und spannende Begegnungen. Als leidenschaftliche Fotografin gehören natürlich auch meine hochwertigen Fotos zu allen meinen Reiseberichten dazu.

Rotterdam_Susanne

# 3 Rotterdam

Ultramodern. Maritim. Multikulti.

Absolutes Insider Highlight

So ein Sommerurlaub und die vielen Sightseeing-Aktivitäten können auch den ambitioniertesten Touristen irgendwann stressen. Legen Sie einen relaxten Strandtag ein: Das Meer, ein breiter Sandstrand und hippe Strandbars erwartet Sie an Rotterdams Hausstrand. Innerhalb einer halben Stunde Zugfahrt ab Stadtzentrum ist man am Ziel – am Küstenort Hoek van Holland.

Essen/Trinken

Liebhabern von fangfrischem Fisch empfehle ich das Restaurant Las Palmas nahe der Pier in Kop de Zuid. Unbedingt vorher reservieren.

Kaufen Sie sich ein De Plank (ein Brett) und stellen Sie sich an den Ständen der alten Markthalle in der Fenix Food Factory einen Brunch zusammen – unglaublich lecker!

Bei schönem Wetter sei ein Sundowner vor der Fenix Food Factory empfohlen – Ambiente, Stimmung und Publikum sind einfach nur relaxed und der Ausblick auf die Rotterdamer Skyline ist phantastisch.

Dienstags oder samstags kann man sich auf dem Centrummarkt auf der Binnenrotte, einem riesigen Wochenmarkt, unter die Einheimischen mischen und dort nach Herzenslust lokal oder multikulti essen, stöbern und fotografieren.

Ausgehen

Ausgiebig feiern kann man im Amüsierviertel Witte de With Kwartier. Hier findet sich alles, was das Herz begehrt: Bar an Bar, Cafés, Restaurants, Galerien und Szene-Läden. Tipp: Besuchen Sie Rotterdam im Rahmen eines der vielen Festivals – damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe (z. B. North Sea Jazz Festival vom 07.-09.07.17).

Sightseeing

Lassen Sie sich faszinieren von Rotterdams außergewöhnlicher Architektur und Skyline. Entdecken Sie die futuristische neue Markthalle und spazieren Sie über die Erasmusbrücke sowie den Luchtsingel – die ellenlange gelb gestrichene Fußgänger-Holzbrücke. Mit einer Spido-Hafenrundfahrt lässt sich die Skyline vom Wasser aus bewundern. Tipp: Fahren Sie Wassertaxi – es macht süchtig.

Shopping

Vintage-Fans können sich auf dem Swan Market (derzeit noch nicht in aller Munde) durch lokale Produkte, Vintage und Design wühlen.

Zwischen Van Oldebarneveltstraat und Kruiskade findet sich das Modeviertel von Rotterdam mit etwas exklusiveren Geschäften. Das Einkaufsgebiet in der Am Meent ist ein Mekka für Jung und Hip und entwickelt sich rasant. Hier sprießen die Concept-Stores nur so aus dem Boden.

Susanne_Susali Travel

Susanne von Susali-Travel

Ich bin Hochzeits- und Reisefotografin. Neben der Fotografie und meinen weltweiten Reisen und Langzeitaufenthalten habe ich ein Faible für Design, Mode, Vintage und grüne Küche, bin Yogini (derzeit in Ausbildung zur Yogalehrerin) und auf dem besten Weg zur Barfußläuferin. Über all das berichte ich in meinem Foto-Blog. Gern nehme ich auch Aufträge als Hochzeitsfotografin für außergewöhnliche Hochzeiten an – weltweit.

Bordeaux_Christian

# 4 Bordeaux

Genuss. Wein. Architektur.

Absolutes Insider Highlight

Bordeaux-Besucher sollten in der Dämmerung unbedingt über die berühmte Brücke Pont de Pierre gehen und vom anderen Ufer aus den Blick in Richtung Altstadt und die Basilika Saint Michel genießen, während die angehenden Lichter eine herrliche Atmosphäre erzeugen.

Essen/Trinken

Die Weinstadt Bordeaux ist kulinarisch ein unschlagbarer Ort. Besonders empfehlen kann ich den südfranzösischen Bohneneintopf Cassoulet mit Bohnen, Speck, Schweinefleisch, Würstchen und einer Entenkeule – deftig, aber geschmacklich ein Traum! In jeder Bäckerei gibt es die verführerisch duftende Süßspeise Canelé, eine Art Mini-Gugelhupf mit Vanille- und Rumaroma. Den köstlichen Klassiker Moules-Frites (Miesmuscheln in Weißweinsud mit Pommes Frites und Baguette) bekommt man in der Markthalle Marché des Capucins zu einem unschlagbaren Preis. In jedem Restaurant habe ich die billigste Flasche Wein bestellt und dennoch immer einen ausgezeichneten Tropfen erhalten.

Sightseeing

Die gesamte Altstadt gehört seit 2007 zum UNESCO-Weltkulturerbe – und das zu Recht! Die alte Architektur ist wunderschön anzusehen, vor allem abends, wenn die engen Gassen und Plätze im gelben Licht erstrahlen. Unbedingt gesehen haben muss man den Wasserspiegel Miroir d’Eau auf dem Place de la Bourse, die Aussicht vom Glockenturm Tour Pey-Berland, den Weinshop L’Intendant mit sehenswertem Treppenhaus und den neuen Höhepunkt in Bordeaux: Das Weinmuseum Cité du Vin mit absolut beeindruckender moderner Architektur.

Christian_nah&fern

Christian von fern & nah

Hallo, ich bin Christian aus Wien. Auf meinem Blog fern & nah finden Sie detaillierte Reiseberichte zu meinen Besuchen in der Welt, Anregungen und Ideen für Ausflüge, Insidertipps aus Städten sowie jede Menge Bilder mit GPS-Daten, um tolle Fotospots in einer fremden Stadt schnell selbst auffinden zu können. Zwischendurch berichte ich auch aus meiner Heimatstadt Wien über interessante Veranstaltungen und sehenswerte Plätze.

Freiburg_Pixabay

# 5 Freiburg

Jung. Grün. Unkonventionell.

Absolutes Insider Highlight

Da ich Badenerin bin, ist eine meiner Lieblingsstädte natürlich Freiburg. Mein absolutes Insider Highlight ist die Konviktstraße mit ihren schönen, alten Fachwerkhäusern und den rankenden Blättern. Hier zeigt sich wieder einmal, wie grün Freiburg ist. An einem heißen Tag kann man hier einfach sitzen, die Füße in das Bächle halten und dem Menschentreiben zuschauen.

Essen/Trinken

Natürlich wird auch mitten in der Stadt einiges geboten. Hier gibt es zauberhafte Cafés und viele kleine und größere Kneipen, wie z.B. das Uni-Café oder die Coffee Factory. Besonders gerne gehe ich auch in die Confiserie Läderach mit feinsten Schweizer Schokoladenkreationen.

Ausgehen

Freiburg ist eine typische Studentenstadt und man begegnet allen möglichen Menschen. Gerade abends pulsiert das Leben in der Innenstadt rund um das Martinstor, wo es viele tolle Sitzmöglichkeiten im Freien gibt – auch im Winter. Fremde kommen gerne nach Freiburg, um das Münster zu bewundern und entlang der Freiburger Bächle zu flanieren.

Shopping

Mein Highlight bei einem Besuch in Freiburg ist es, die vielen kleineren Shops zu erkunden, wie zum Beispiel die Schuhtribüne, den Hedwig-Store oder den Rituals-Shop. Weitere tolle Shops liegen versteckt in den Seitenstraßen etwas abseits der Haupteinkaufsstraße.

Anja_Castlemaker

Anja von Castlemaker

Mein Lifestyleblog Castlemaker ist so bunt wie das Leben. Hier blogge ich seit über vier Jahren über Fashion und Beauty bis hin zu Travel und Food. Das Bloggen ist von einem kleinen Hobby zu einer nahezu freizeitausfüllenden Beschäftigung geworden und ich habe nach wie vor viel Spaß dabei. Gerne gehe ich auch auf die diversen Blogger-Events und freue mich, dort andere Blogger zu treffen und mich auszutauschen.

Breslau_Pixabay

# 6 Breslau

300-Zwerge-Stadt.

Absolutes Insider Highlight

Der höchste Punkt in Breslau ist die Aussichtsebene auf dem modernen Sky-Tower. Von hier hat man bei schönem Wetter einen tollen Blick über die Stadt und Region. Am besten eine der ersten Fahrten mit dem Fahrstuhl buchen, sonst steht man in einer Warteschlange.

Essen/Trinken

Bei Sommerwetter sollte man sich ein Eis in einer der Eisdielen von Polish Lodi holen. Für mich das beste Eis der Stadt, welches mit italienischem Eis konkurrieren kann.

Wer bei der Stadtbesichtigung am Nachmittag schon Appetit bekommt, sollte zum Rynek, dem Marktplatz in Breslau, ins Café Amorinio gehen und sich ein Stück Kuchen genehmigen. Hier ist auch einer der lustigsten Breslauer Zwerge.

Am Abend sollten Sie in den Schweidnitzer Keller einkehren. Hier atmet man während des Essens Geschichte ein, gehört der Ratskeller doch zu den ältesten Gastronomielokalen in Europa. Es sieht zwar wie eine Touristenfalle aus – Das Essen schmeckt aber gut.

Sightseeing

Unbedingt gesehen haben muss man während eines Aufenthalts die Universitätsaula und -kirche – barocke Pracht in ihrer ganzen Fülle.

Ein Spaziergang auf der Sand- und Dominsel lohnt sich ebenfalls. Hier befindet sich das politische und kirchliche Zentrum der Stadt. Der Ausblick vom Dom ist ebenfalls sehr schön.

Für Architekturbegeisterte lohnt eine Fahrt zur Jahrhunderthalle. Sehr beeindruckend, wenn man unter der Kuppel dieser 10.000 Menschen fassenden Halle steht. Diese gehört übrigens zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Am Ende des Aufenthalts stellt sich die Frage: Wie viele Zwerge (Krasnoludki) haben Sie entdeckt?

Nicolo_Nicolos Reiseblog

Nicolo von Nicolos Reiseblog

Ich bin extrem reisebegeistert und immer auf der Suche nach tollen Erlebnissen und wunderschönen Eindrücken in Europa und dem angrenzenden Mittelmeer. Meine Impressionen teile ich auf Nicolos Reiseblog. Dabei stehen für mich Kultur, Natur, Wandern, Wellness, Wein und Genuss im Vordergrund – und natürlich Lakritz.

Reine_Katrin und Christian

# 7 Reine (Lofoten)

Winzig. Anders. Atemberaubend.

Absolutes Insider Highlight

Angesichts dieses kleinen Örtchens mit gerade mal etwa 300 Einwohnern ist Reine selbst schon der Geheimtipp. Es gibt allerdings zwei Highlights, die man in Reine auf keinen Fall verpassen sollte. Das ist zum einen die Wanderung auf den Hausberg des Örtchens, den Reinebringen. Von dort oben auf fast 450 Metern Höhe hat man einen beeindruckenden Rundumblick über die Fjordlandschaft der Lofoten. Zum anderen sollte man zumindest einmal morgens zum Sonnenaufgang nach Reine kommen und von der Brücke aus beobachten, wie die Sonne langsam aufgeht und dabei die Berge und den Fjord in zartrosa Licht hüllt. Ein unvergesslicher Anblick!

Essen/Trinken

Auf den Lofoten gibt es eine Sache, die man unbedingt probieren sollte: Stockfisch! Obwohl es überall Stockfischfarmen gibt, ist das kurioserweise gar kein leichtes Unterfangen. Der Stockfisch wird nämlich größtenteils ins Ausland exportiert.

Ausgehen

Das einzige, was in Reine auf den Lofoten nachts tanzt, sind die Polarlichter.

Sightseeing

Reine und die angrenzenden Orte mit ihren typisch nordischen Fischerhütten, Rorbuer genannt, sind allein schon eine Sehenswürdigkeit. Ansonsten gilt: Die Lofoten können vor allem durch ihre unglaubliche Landschaft beeindrucken. Es gibt keinen zweiten Ort wie diesen auf der Welt.

Katrin und Christian_Before we die

Katrin und Christian von Before We Die

Hi, wir sind Katrin und Christian! Auf Before We Die berichten wir von den Reisezielen, die uns nachhaltig beeindruckt zurückgelassen haben – unseren „Places to see before you die“. Dabei hetzen wir keiner selbstauferlegten Bucket List hinterher, sondern gehen einfach mit offenen Augen durch die Welt. Auch wenn wir eine Schwäche für die Karibik und weiße Puderzuckerstrände haben – nach zwei Tagen wird uns langweilig und wir ziehen weiter zum nächsten Abenteuer.

Share

Über den Autor

OTTO Online Team
Die Redakteurinnen und Redakteure vom OTTO Online Team haben sich verschrieben - und zwar den neuesten Trends aus Mode & Lifestyle! Wir berichten über Menschen und Stil und sammeln Inspirationen aus Fashion und Wohnen. Speziell für Sie holen wir die Meinung von Expertinnen und Experten für fundierte Typberatung ein. Themenwünsche? Schreiben Sie uns jederzeit!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Loading Facebook Comments ...