Lookbook

© thefashionanarchy.com
Er ist wieder zurück: Mit dem Comeback der 90s erlebt auch der Rucksack ein Revival.

Als Studentin und Mama brauche ich nicht nur viel Platz, sondern auch immer zwei freie Hände. Mein Rucksack muss zwar cool und stylisch sein, sollte aber auch seinen Zweck erfüllen. Laptop, Bücher und auch der schnelle Einkauf kurz vor Ladenschluss sollten problemlos hineinpassen. Ich mag es praktisch und unkompliziert. Wenn ich morgens mit dem Fahrrad zur Uni fahre, möchte ich mich nicht mit einer schweren oder sperrigen Handtasche quälen müssen. Seien wir doch mal ehrlich: Shopper sind zwar eleganter als Rucksäcke, aber auch sehr nervig im Alltag. Gerade wenn man wie ich den halben Hausstand mit sich trägt, kann am Ende des Tages der Rücken ganz schön schmerzen.

Boho Style
© (gpointstudio/iStock.com)
Sommerzeit ist Festival- und Open-Air-Zeit und diese bringt jede Menge modische Boho-Vibes mit sich: schwingende, luftige Kleider, coole Jeansshorts, lässige, ausgefranste Capes und Kopf- sowie Körperschmuck im Vintage-Style. Dieser wunderschöne Look wurzelt in der jungen Hippiebewegung der 60er-Jahre und steht für grenzenlose Freiheit. Er lässt uns Frauen beschwingt und unkompliziert wirken gepaart mit einer gesunden Portion Sexiness. Einfach perfekt für die Outdoor-Saison mit all ihren Garten- und Beachpartys. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den modernen Boho Style und Hippie-Flair gekonnt mit Ihrem individuellen Look kombinieren können.

Marine Look
© (Khosrork/iStock.com)
Alle Jahre wieder, wenn der Sommer anbricht, zieht er uns in seinen Bann und lässt nicht mehr los – der Marine Look gehört gerade in der warmen Jahreszeit zu den beliebtesten Modeklassikern überhaupt. Von freiheitsliebenden Matrosen, einer erfrischenden Meeresbrise und unbeschwertem Sonnenschein inspiriert verlieben wir uns jedes Jahr wieder neu – in lässige Streifenshirts, schwingende Röcke und Ankermuster. Natürlich stilecht in Blau, Weiß und Rot. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Trendteile im Marine Look heute stylen.

0 409
Florale Prints
© (nensuria/iStock.com)
Was wäre unsere Garderobe im Frühling ohne florale Prints? Pünktlich zur Blütezeit in der Natur greifen wir schon beinahe selbstverständlich zu mit Blumen- und Blütenmustern gespickten Kleidchen, Röcken, Shirts und Accessoires, die uns gefühls- und modetechnisch direkt in die warme Jahreszeit katapultieren. Das Bemerkenswerte: Mit floralen Prints können Sie gerade im Frühling nie etwas verkehrt machen und bleiben immer trendy. In diesem Jahr wird das gewohnte, verspielte Motiv allerdings ordentlich aufgemischt. Denn dank neuester Modeinspirationen – direkt vom Laufsteg – wird es ein ganzes Stück gewagter, auffälliger und experimenteller, als das, was wir bisher unter dem klassischen floralen Look verstanden haben.

Bold Stripes, Trendreport, Streifen Shirts und Blusen kombinieren, Otto Magazin

Streifen gehen immer und passen zu fast allem – das wissen wir bereits! Doch das Modejahr 2017 ist kreativ, was die Konstellation der einzelnen Streifen in Form und Farben betrifft. Im heutigen Trendreport dreht sich deshalb alles um den Megatrend Bold Stripes!

Bold Stripes, Trendreport, Streifen Shirts und Blusen kombinieren, Otto Magazin
Das Streifenshirt bekommt 2017 ein Upgrade! Dennoch ist auch dieser Klassiker immer noch Hoch im Kurs. Ein zeitloses Basic eben!

Go Bold! So trägt man den Streifen-Trend:

Im Grunde kann man bunte Streifen genauso gut kombinieren wie den klassische Vorreiter in Blau-Weiß. Vor allem wenn man dezente Bold Stripes für die eigene Garderobe auswählt. Dabei denke ich an Streifen in Pastell-Farben und Block-Designs. Aber auch bunte Pullover, Shirts und Blusen müssen nicht nach Clown-Kostüm aussehen. Mit den folgenden Tipps seid ihr immer auf dem richtigen Weg:

  1. Tipp: Ein Trendteil pro Look ist genug. Möchte man ein buntes Streifenshirt tragen, empfiehlt es sich, klassische Wardrobe Essentials dazu zu kombinieren. Eine Skinny Jeans, ein Bleistiftrock oder eine Marlenehose sind die idealen Partner dafür.
  2. Tipp: Im Office greift man eher zu sanften Bold Stripes Blusen. Fließende Modelle in gedeckten Farben peppen jedes Büro Outfit im Nu auf!
  3. Tipp: Modemutige tragen Bold Stripes All-Over! Dabei sollten Accessoires wie Taschen und Schuhe eher zurückhaltend sein, da das Outfit selbst schon ein echter Eye-Catcher ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einem bunt-gestreiften Maxikleid oder einem Mix aus Palazzohose und Basic-Shirt? Die Streifen sollten sich jedoch in Form oder Farbe ähneln, damit der Look nicht unruhig wirkt.

Wer noch mehr über diesen Trend erfahren möchte, kann sich gerne auf meinem Modeblog umschauen!

Bold Stripes, Trendreport, Streifen Shirts und Blusen kombinieren, Otto Magazin

Shop the Trend:

Natürlich gibt es Online auch zahlreiche, passende Stücke zum Bold Stripes Trend. Neben Shirts und Blusen wird man auch bei Röcken, Hosen und Accessoires fündig:

  • Diese gestreifte Bluse ist wie gemacht für ein Update der Business-Garderobe! Schlicht mit dem gewissen Etwas!
  • Die feminine, schwingende Form des Streifen-Rocks kombiniert mit einem lockeren Basic-Shirt ist die ideale Kombi für warme Tage!
  • Ja, auch Querstreifen können der Silhouette schmeicheln! Am besten man wählt ein Kleidungsstück mit fließender Form sowie V-Ausschnitt – wie zum Beispiel dieses Streifen-Top!
  • Der Schal von Hallhuber mit Multicolor-Streifen hat ein leicht transparentes Design und ist somit ein perfektes Sommer- und Strand-Accessoire!
  • Dieses Streifenshirt ist ideal für alle, die dem Trend nicht wiederstehen können, aber sich nur langsam damit anfreunden wollen!
  • Bold Stripes gibt es auch im Off-Shoulder Design, wie dieses lockere Shirt beweist.
  • Sportlich und Chic sowie perfekt für die Freizeit: Der Hoodie mit bunten Streifen!
  • Auch diagonal sind Streifen ein echter Hingucker, wie es diese kastige Seidenbluse beweist.
Bold Stripes, Trendreport, Streifen Shirts und Blusen kombinieren, Otto Magazin
Alle Teile shoppt ihr direkt im Ottoversand Onlineshop!

Seid ihr dem Streifen-Trend auch so verfallen und wie findet ihr das Trend-Upgrade?

Bold Stripes, Trendreport, Streifen Shirts und Blusen kombinieren, Otto Magazin

In der schnelllebigen Beauty-Welt finden wir ständig neue Trends, die sich vor allem auf Instagram schnell verbreiten. Auf den Fotos sehen die makellos geschminkten, wunderbar weich verblendeten Looks wunderschön aus, aber im echten Leben wirkt das Makeup oft übertrieben: Ein überschminkter Look ist einfach nichts für’s Office!

Ich habe für euch drei meiner Lieblingstrends ausprobiert und sie auf die Probe gestellt. Hier sind meine Tipps und Tricks, damit sie alltagstauglich werden!


Makeup-Trend 1: Two-Tone Lips

Der sogenannte Ombré-Look, bei dem zwei Farbtöne weich ineinander übergehen und somit die Lippen noch dreidimensionaler erscheinen lassen, war in den letzten Monaten aus Beauty-Blogs und Magazinen nicht wegzudenken. Wer den Instagram-Look rekreieren möchte, verwendet einen hellen und einen dunklen Ton aus derselben Farbfamilie, umrandet zuerst mit dem dunklen Ton die Lippen, füllt sie innen mit der helleren Farbe aus und verblendet die beiden Farben mit einem Lippenpinsel. Um einen schönen Farbverlauf zu schaffen ist viel Zeit und Präzision gefragt! Viel einfacher geht’s so:

Anleitung für den Alltagslook:

Trage einen natürlichen Lippenstift auf (z.B. den Rosenholzton „Color Drama 104“ Maybelline), und klopfe ihn leicht ein. Nimm mit einem Finger einen perligen Lidschatten auf (z.B. die Highlightfarbe aus „Mystic Eyes Les 4 Ombres“ von Chanel), öffne den Mund ein wenig und trage ihn im Zentrum der Lippen auf. Besonders schön sieht es aus, wenn eher die Unterlippe betont wird.

Mein Fazit:

Der Two-Tone Look nimmt viel Zeit in Anspruch, aber für einen besonderen Anlass oder für Fotos ist es ein echter Hingucker!


Makeup-Trend 2: Faux Freckles

Ob echt, oder nicht: Sommersprossen sind ein riesiger Trend. Während sich manche Beauty-Enthusiasten die kleinen Sommersprossen sogar tätowieren lassen, sind auch unglaublich viele Makeup-Looks mit den sogenannten „Faux Freckles“ auf Instagram zu finden. Hier geht es darum einen unschuldigen Look zu kreieren, der „wie ungeschminkt“ aussieht. Paradoxerweise werden hier Grundierungen mit hoher Deckkraft verwendet, und nachdem die Sommersprossen mit braunen Kajals oder Lidschatten aufgetragen werden wird das Gesicht noch mit Highlight & Contour in Form gebracht. Der Witz dabei: Diese Reihenfolge ist wichtig, damit die Freckles natürlich wirken, das restliche Makeup aber nicht.

Anleitung für den Alltagslook:

Das Geheimnis für den unschuldigen, süßen Look der Faux Freckles sind keine aufwändig aufgepinselten braunen Pünktchen. Eine leichte BB Cream oder Serum-Foundation mit minimaler Deckkraft (z.B. „Nude Air Serum“ von Dior) und ein wenig Highlighter verhelfen zu einem jugendlichen Glow. Statt präzisen Lippenkonturen sorgt ein Lipgloss für Frische. Verwende am besten einen Korallton (z.B. Gloss in Love 144 von Lancôme) und verblende ihn vom Zentrum der Lippen nach außen.

Mein Fazit:

Anstatt etliche Schichten Makeup aufzutragen um einen „natürlichen“ Look zu schaffen sollte man zu leichter Deckkraft greifen, damit die eigene Haut durchscheint. Weniger ist mehr!


Makeup-Trend 3: Metallic Lips

Bei den Beauty-Neuheiten der beliebtesten Brands gibt es ein ganz großes Thema: Metallic-Finishes für die Lippen! Wer also seine Lieblingsfarbe roségold schon immer als Lippenstift tragen wollte, hat jetzt eine große Auswahl. Der metallische Effekt ist viel stärker als bei bisherigen schimmernden Lippenprodukten.

Anleitung für den Alltagslook:

Den 3D-Effekt der Metallic Lips erreichst du im Alltag am besten so: Trage einen Lippenstift mit Satin-Finish auf die gesamten Lippen auf, und betone die Mitte der Unterlippe mit einem schimmernden Gloss (z.B. „Lip Maximizer“ von Dior). Für eine Extraportion Schimmer trage etwas Highlighter am Lippenherz auf.

Mein Fazit:

Die Produkte für Metallic Lips sind ein toller Eyecatcher: Sie fangen das Licht auf wunderschöne Weise ein und betonen die Lippenform ungemein. Perfekt zum Ausgehen!

Business-Style – Der passende Look für den ganzen Tag
Diese Situation kennen Sie sicher auch: Abends nach der Arbeit steht noch eine Verabredung an – ob auf einen Drink mit Freunden, zum Date mit dem Herzblatt oder fürs Kino mit dem besten Kumpel. Zeit für einen Klamottenwechsel haben Sie nicht, also sollte das Outfit schon morgens so gewählt sein, dass es abends – je nach Anlass – vom Business-Style zum legeren, glamourösen oder sportlichen Look umgewandelt werden kann. Mit unseren Tipps und Tricks gelingt Ihnen dies sicher ganz leicht und ohne viel Aufwand.