Vegan naschen: 9 Rezepte für süße vegane Leckereien

Vegan naschen: 9 Rezepte für süße vegane Leckereien

0 414

Wer hat behauptet, dass man für einen leckeren Kuchen Eier und Butter braucht? Immer mehr vegane Snacks und Leckereien erobern die Foodszene und mittlerweile haben auch Veganer die Qual der Wahl. Ob Schlagcreme auf pflanzlicher Basis, Hafermilch, Agavendicksaft oder Kokosöl – Alternativen gibt es zur Genüge und geschmacklich können vegane Schleckereien ohnehin mithalten.

Clean Eating, Paleo, Low Carb, Super Foods, Detox Drinks – selten wurde so viel über Ernährung geredet wie in unserer heutigen Zeit. Essen ist zu einem neuen Lifestyle geworden und dabei untrennbar mit dem Thema Gesundheit verwoben. Insbesondere der Veganismus, der auf dem Verzicht auf tierische Produkte basiert, liegt global im Trend. Angesprochen fühlen sich mittlerweile nicht nur Veganer selbst, sondern auch Menschen, die sich bedachter und gesünder ernähren möchten.

Wer noch zögert und denkt, vegan kochen und backen sei mit einem ungeheuren Aufwand verbunden, der irrt: Nicht nur sind viele Zutaten in Backrezepten einfach austauschbar; auch sind diese in den meisten Supermärkten mühelos zu finden. Egal ob Macarons, Beeren-Kokos-Torte oder Avocado-Schokoladenbrot – Verzicht war gestern, bei köstlichen Süßspeisen bleibt niemand außen vor. Zeit zu zeigen, dass Genuss auch mit rein pflanzlichen Gerichten erlebbar ist!

Nicht nur Veganern, auch Allergikern bieten diese neun Food-Blogger veganen Genuss vom Feinsten. Möge die Nascherei beginnen!

    1. Apfelmuffins
    2. Pumpkin Brownies
    3. Mango-Creme-Torte
    4. Brownies
    5. Stracciatella-Waffeln mit Brombeer-Pfirsich-Eis
    6. Avocado-Schokoladenbrot
    7. Crumble mit Äpfeln, Feigen und Nüssen
    8. Beeren-Kokos-Torte
    9. Gesunde Macarons

Vegane-Apfelmuffins

#1 Apfelmuffins

Zubereitung:

  • Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Papierförmchen in das Muffin-Blech legen
  • Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden
  • Geschälte Banane zu einem schönen, festen Brei zerdrücken und Orangensaft unterrühren.
  • Mehl, Backpulver, Haferflocken, Zucker, Zimt, Vanille und Salz gut vermischen (insbesondere die Backtriebmittel, damit die Muffins schön fluffig werden)
  • Jetzt Apfelmus und Bananenbrei daruntermischen
  • Öl und Wasser vermengen und zügig unter die anderen Zutaten mischen
  • Äpfel unterheben
  • Den Teig mit einem Esslöffel oder einem Eisportionierer in die Mulden des Muffin-Blechs füllen
  • Zum Schluss die Muffins mit den Haferflocken bestreuen
  • Im vorgeheizten Backofen werden die Apfelmuffins auf der mittleren Schiene für ca. 25 Minuten gebacken.

Guten Appetit! Den ausführlichen Artikel zum Rezept mit Zutatenliste gibt es hier.

Margarete

Margarete von soul affairs

Mein Blog soul affairs dreht sich um all die Dinge, die uns guttun und das Leben schöner machen. Es geht im Wesentlichen darum, sich Zeit für sich zu nehmen und das Leben zu genießen. Als Kommunikationsdesignerin mit eigener Agentur ist mein Kopf immer voll von Ideen. Diese Inspirationen aus meinem Leben landen dann auf meinem Blog, wo viele Anregungen zu Lifestylethemen wie Food, Beauty, Mode und Design veröffentlicht werden.


Pumpkin-Brownies

#2 Pumpkin Brownies

Pumpkin Pie trifft auf Brownie – mit dieser süßen Kreation zaubern Sie die strahlende Herbstsonne auf jede Kaffeetafel. Schokoladig, saftig, cremig und herrlich aromatisch…, das ist genau das Richtige, wenn die Tage wieder kürzer und die Nebelschwaden dichter werden.

Geschmolzene dunkle Schokolade, herber Kakao und sahnige Kokosmilch machen den Boden zu einem typischen, weichen Brownie. In der Schicht on top dürfen natürlich die Gewürze Zimt, Kardamom und Muskatnuss nicht fehlen. Doch was wäre ein Kürbiskuchen ohne Kürbis? Deshalb steckt dieser in pürierter Form sogar in beiden Lagen. Kokosblütenzucker, Dattel- und Ahornsirup sorgen nicht nur für eine karamellige Süße, sondern machen den Pumpkin Brownie auch zu einer gesunden Nascherei.

Hier geht es zum Artikel.

Brigitte

Brigitte von B.B.‘s Bakery

Von knusprigen Keksen über sahnige Törtchen bis hin zu rohköstlichen Cupcakes oder raffinierten Dessertkreationen wie Eis oder Cremes – auf meinem Blog dreht sich seit 2013 alles ums vegane Backen und Naschen. Neben vielen kunterbunten Ideen und Rezepten gibt es auch jede Menge Tipps und Tricks, damit die veganen Köstlichkeiten auch sicher gelingen. Viele meiner Rezepte sind vollwertig, glutenfrei und/oder alternativ gesüßt und versprechen daher Schlemmen ohne Reue.


Mango-Creme-Torte

#3 Mango-Creme-Torte

Eine zarte Creme aus Mango, Seidentofu und Sojasahne trifft auf einen lockeren Biskuitboden… vegan Backen kann so einfach sein!

Beeindrucken Sie Ihre Kaffeegäste mit diesem unkomplizierten Rezept, das den Sommer wieder auf die Kaffeetafel holt. Die Torte ist nicht nur eine Augenweide, sondern punktet auch mit ihrem geringen Fettgehalt. Da macht das Schlemmen gleich noch viel mehr Spaß!

Der Hauptbestandteil der Creme ist Seidentofu – eine geschmacksneutrale und feuchtere Variante des regulären Naturtofus. Als Alternative zu Gelatine verwenden wir gemahlenes Agar, das aus Algen gewonnen wird. Auch dieses Produkt ist natürlich geschmacksneutral. Beides ist so unkompliziert in der Verarbeitung wie die Alternativen tierischen Ursprungs. Beim Besuch im nächsten Biomarkt finden Sie alle benötigten Produkte.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Mango-Creme-Torte gibt es hier.

Ingrid

Ingrid von Clean Food Lover

Clean food bedeutet für mich: vegane Rezepte mit vollwertigen Zutaten – vollgepackt mit natürlichen Aromen und Nährstoffen.

Anfang 2014 habe ich meine Ernährung auf vegan umgestellt. Auf cleanfoodlover.de habe ich Rezepte ausprobiert und mich damit beschäftigt, die vegane Ernährung in meinen Alltag zu integrieren. Ich bin davon überzeugt, dass die Gesundheit von einer ausgewogenen pflanzlichen Ernährungsweise profitiert. Vegan heißt jedoch nicht immer gesund und so findet sich auch zwischen meinen Rezepten auch immer wieder etwas für einen „Cheat Day“.


Brownies

#4 Brownies

Die Brownies waren für meine Mama zum Geburtstag geplant. Meine Mum ernährt sich so wie ich auch zum größten Teil vegan, daher war klar: Es muss etwas ohne Ei her. Außerdem liebt meine Mama Schokolade und daher habe ich überlegt, wie eine vegane Abwandlung von Brownies aussehen könnte. Als Ei-Ersatz kann vieles verwendet werden, ich habe mich in diesem Fall für Avocado entschieden. Außerdem habe ich natürlich keine Milchschokolade, sondern dunkle, vegane Schokolade verwendet. Die Brownies waren super lecker und sind auf jeden Fall eine große Empfehlung von mir.

Zubereitung:

  • Die ganzen trockenen Zutaten in eine Schüssel geben
  • Nüsse dazugeben – ein Teil davon kann fein gehackt werden, den anderen Teil für etwas mehr Crunch am Ende nur leicht hacken
  • Einige Nüsse für später zum oben drauf streuen behalten
  • Leinsamen ca. 10 Minuten in warmem Wasser quellen lassen
  • Schokolade entweder in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen lassen
  • Agavendicksaft, Butter, Avocado, Schokolade und Leinsamen samt Wasser dazugeben
  • Den fertigen Teig in die Form geben und mit den restlichen Nüssen bestreuen
  • Für ca. 20 Minuten bei 180 °C in den Ofen schieben.

Wenn die Brownies gebacken und ausgekühlt sind, kann noch etwas Staubzucker darüber gestreut werden – schon sind sie fertig zum Verspeisen!

Hier geht es zum ausführlichen Rezept.

Jacqueline

Jacqueline von Tschaakii’s Veggie Blog

Ich bin die Jacqueline Scherret, oder einfach Jacky oder Tschaakii. Bin eigentlich aus der schönen Steiermark, wohne aber aus beruflichen Gründen seit 5 Jahren in Wien. Zum Ausgleich zu meinem doch sehr stressigen Alltag koche ich für mein Leben gerne. Auf meinem Blog findet man ganz viele Rezepte, zum größten Teil sogar vegan und, was mir am allerwichtigsten ist, immer mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Fotos: So kann auch jemand, der noch nicht viel Koch-Erfahrung hat, alles nachmachen. Meine Inspiration nehme ich aus meinem Leben und ich denke, das ist auch genau das, was meine Leser an meinem Blog mögen. Er ist ehrlich, nichts ist gestellt, manchmal auch chaotisch, aber immer ICH.


Stracciatella Waffeln mit Brombeer-Pfirsich-Eis

#5 Stracciatella-Waffeln mit Brombeer-Pfirsich-Eis

Was für einen verführerischeren Duft gibt es als den frisch gebackener Waffeln? Egal ob Familienfeier oder Kaffee mit der besten Freundin – Waffeln gehen immer, erst recht an nun zunehmend verregneten und kühlen Herbsttagen. Dank veganer Butter steht dieses Waffelrezept anderen herkömmlichen Rezepten in nichts nach – überzeugen Sie sich selbst!

Zubereitung:

  • Schokolade grob hacken
  • Vegane Butter vorsichtig erhitzen, bis sie flüssig ist
  • Mehl, Backpulver, Vanillemark und Zucker in einer Schüssel vermengen
  • Abwechselnd Wasser und flüssige Butter unterrühren, bis ein zähflüssiger Teig entsteht
  • Die grob gehackte Schokolade unterheben

20 Minuten abgedeckt ruhen lassen und fertig ist der Waffelteig!

Doch damit nicht genug: Wem Puderzucker oder Sahne zu fad sind, der kann sich in wenigen Schritten sein eigenes, fruchtig-süßes Brombeer-Pfirsich-Eis als Topping zaubern. Ein wenig abgekühlt und mit dem schmackhaften Frucht-Eis serviert, werden die Waffeln sowohl Blickfang als auch Gaumenschmaus für den perfekten Kaffeeplausch mit Freunden oder Familie.

Wer Inspiration für einen gemütlichen Kaffee-und-Kuchen-Nachmittag sucht, wird hier fündig.

Kati

Kati von Vegan-zu-Tisch

Ich bin Kati, 39 Jahre, freiberufliche Fotografin und lebe in einem kleinen Dorf im Thüringer „Land der 1000 Teiche“. Nach der Veröffentlichung meines Buches „Klassiker vegan backen“ (erschienen im EMF Verlag) habe ich zu Beginn des letzten Jahres meinen Blog ins Leben gerufen. Auf diesem erscheinen in regelmäßigen Abständen neue Rezepte, aber auch der ein oder andere Produkttest. Da ich seit Anfang 2010 aus rein ethischen Gründen vegan lebe, sind es alle meine Gerichte und vorgestellten Produkte dort ebenso. Der Blog gibt mir nicht nur die Möglichkeit, meine Erfahrungen im Bereich der Küche zu teilen, sondern auch meine absolute Leidenschaft fürs Fotografieren.


Schokoladen-Avocadobrot

#6 Avocado-Schokoladenbrot

Schokolade und Avocado sind ein unschlagbares Duo! Doch was, wenn man versucht, daraus ein veganes Brot zu backen? Riesige Katastrophe oder unglaubliches Geschmackserlebnis? Definitiv letzteres. Dieses vegane Avocado-Schokoladenbrot ist vollkommen glutenfrei und steckt voller gesunder Inhaltsstoffe. Neben gesunden Fetten, Vitaminen und Spurenelementen ist es vor allem reich an Ballaststoffen, sodass es lange satt hält. Außerdem schmeckt es, anders als der Name vermuten lässt, nicht zu süß und ist somit ein perfekter Ersatz für herkömmliches Brot. Einfach und schnell zubereitet gibt es eigentlich keinen Grund, dieses Rezept nicht auszuprobieren. Am besten schmeckt es übrigens pur oder zusammen mit etwas Nussbutter oder Marmelade!

Dieses einzigartige, aromatische Avocado-Schokoladenbrot verspricht einen kräftigenden Start in den Tag.

Marvin

Marvin von Marvinsfitnessblog

Ich habe meinen Blog vor gut drei Jahren aus Leidenschaft zu Sport und gesunder Ernährung gegründet. Auf Marvinsfitnessblog finden sich neben einer Sammlung zahlreicher gesunder Rezepte auch viele nützliche Informationen rund um die Themen Gesundheit, Fitness, Bodybuilding, Abnehmen und Sport. Ich möchte meinen Lesern vor allem die Hintergründe über den menschlichen Körper erklären, damit sie ihre sportlichen und körperlichen Ziele auch ohne Hilfe bald schon effektiv erreichen können – unterstützt natürlich durch meine leckeren Rezeptideen!


Apple Crumble

#7 Crumble mit Äpfeln, Feigen und Nüssen

Um die begonnene Apfelsaison zu feiern, könnte ich mir kein besseres Rezept vorstellen als ein veganes Apfel-Crumble mit einer cremigen und zuckerfreien Karamellsoße! Das herbstliche Soulfood ist schnell zubereitet und eignet sich perfekt als Nachtisch oder für zwischendurch, wenn sich der Appetit auf etwas Süßes meldet. Das Apfel-Crumble benötigt insgesamt nur wenige Zutaten, ca. 20 Minuten Zubereitungszeit und kommt ganz ohne raffinierten Zucker und Mehl aus!

Karamellsoße

  • Für die Karamellsoße Datteln in Wasser einweichen: So erhält die Soße eine feincremige Textur. Mit einem leistungsstarken Mixer oder Smoothie Maker reicht hierfür eine halbe Stunde, ansonsten empfehle ich zwei Stunden.

Crumble

  • Für das Crumble erst die Füllung zubereiten:
  • Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden
  • Apfelwürfel mit veganer Milch, Zitronensaft, Vanillesamen und etwas geriebenem Ingwer vermengen
  • Füllung in zwei Backofenförmchen geben
  • Kokosöl mit den gemahlenen Mandeln, Haselnüssen und Walnüssen vermischen
  • Nussmischung auf die Schälchen verteilen
  • Im Backofen bei 180 °C ca. 20 Minuten backen
  • Wasser der Datteln abgießen und mit veganer Milch pürieren
  • Sobald die Nüsse eine dunkelbraune Farbe erhalten, ist das Crumble fertig.

Nun das Apfel-Crumble noch warm mit frischen Feigen und Karamellsoße servieren – Guten Appetit!

Das ausführliche Rezept gibt es hier.

Betty

Betty von Stardust And Pantries

Ich bin Betty und liebe gutes Essen. Seit bald zwei Jahren dreht sich auf meinem Blog „Stardust And Pantries“ alles um vollwertige Gerichte, die mit wenigen Zutaten auskommen und im Alltag funktionieren. Bei mir finden Sie gesunde Frühstücksideen, herzhafte Salate, schnelle Bowls und zuckerfreie/cleane Desserts. Auch vegane und glutenfreie Gerichte sind ein großes Thema für mich. Ich freue mich über Ihren Besuch!


Beeren-Kokos-Torte

#8 Beeren-Kokos-Torte

Momentan gibt es ja einen richtigen Trend hin zu „gesunden“ Naschereien. Davon haben wir uns inspirieren lassen und etwas experimentiert, um die perfekte vegane Torte zu zaubern.

Wir haben es geschafft – und das Ergebnis ist auch noch super einfach herzustellen. Sie müssen nichts backen, sondern können alle Zutaten im Handumdrehen zusammenrühren.

Wir lieben Beeren und wir lieben Kokos. Deshalb dachten wir uns: Wieso nicht beides kombinieren? Außerdem beinhaltet unsere Torte viele Superfoods, was sie äußerst gesund macht! Zudem ist sie raw, vegan, ohne extra Zucker und glutenfrei. Nicht nur im Sommer, sondern auch in der kommenden kühleren Jahreszeit ist die Torte ein Genuss.

Wer diese cremig-fruchtige, vegane Leckerei ausprobieren möchte, klickt einfach hier.

Elaine und Isabelle

Elaine und Isabelle von Unlocked Heart

Hallo, wir sind Elaine und Isabelle. Auf unserem Blog Unlocked Heart schreiben wir seit 2015 über Yoga, Meditation, Achtsamkeit, Inspiration, Spiritualität, Ernährung und den wunderschönen Lebensstil, der mit all diesen Dingen einhergeht. Das Leben ist ein Abenteuer. Es ist zauberhaft. Man sollte nie aufhören, seinem eigenen Herzen zu folgen, an seine eigenen Träume zu glauben und sich zu trauen, den eigenen Weg zu gehen.


Gesunde Macarons

#9 Gesunde Macarons

Nachdem ich in letzter Zeit immer mal wieder einen Ausflug in die Rohkost-Küche gemacht habe, ist mir durch Zufall ein Rezept für Macarons in die Hände gefallen. Und diese gesündere, modernere und irgendwie auch abgefahrenere Version von Macarons hat mir den Kopf verdreht!

Zutaten:

  • Kokosraspeln
  • Kokosmehl
  • Kokosmilch
  • Flüssiges Süßungsmittel nach Wahl
  • Cashewkerne
  • Cashewmus
  • Chiasamen
  • Früchte nach Wahl

Zubereitung:

  • Kokosraspel mit Kokosmehl und gemahlenen Cashewkernen vermengen
  • Das Cashewmus mit der Kokosmilch und dem Sirup der Wahl verrühren
  • Alles mit den trockenen Zutaten vermengen und anschließend mit feuchten Händen zu kleinen Kugeln formen
  • Die Kugeln entweder in einem Dörrautomaten oder bei kleiner Hitze im Ofen trocknen
  • Anschließend jeweils in zwei Hälften schneiden und mit einem Beeren-Chiasamen-Kompott befüllen. Guten Appetit!

So können Sie gesunde Macarons im Nu selbst zaubern.

Fabienne

Fabienne von freiknuspern

Ich blogge seit Oktober 2015 auf freiknuspern. Dort dreht sich alles um ein genussvolles Leben bei Allergien und Unverträglichkeiten. Ich teile allergiefreundliche Rezepte und nützliche Alltagstipps mit meinen Lesern. Der Austausch mit ihnen und das schöne Feedback zu meinem Blog bereiten mir dabei die größte Freude!

Share

Über den Autor

OTTO Online Team
Die Redakteurinnen und Redakteure vom OTTO Online Team haben sich verschrieben - und zwar den neuesten Trends aus Mode & Lifestyle! Wir berichten über Menschen und Stil und sammeln Inspirationen aus Fashion und Wohnen. Speziell für Sie holen wir die Meinung von Expertinnen und Experten für fundierte Typberatung ein. Themenwünsche? Schreiben Sie uns jederzeit!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Loading Facebook Comments ...