DIY Kräuterschilder

© Sarah | wohnglueck.hamburg

„April, April der macht was er will!“ Ein Spruch, der mir immer wieder im besagten Monat in den Kopf kommt. Und auch dieses Jahr scheint das sein Motto zu sein, denn von bibbernder Kälte Mitte des Monats, bis hin zu strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen um die 20 Grad an den Osterfeiertagen, war alles dabei.

Mein kleines Dilemma in dem Zusammenhang war, dass ich schon seit einigen Wochen den Drang hatte meine Winterklamotten in den Keller zu verabschieden, um den Frühling endgültig einziehen zu lassen. Und so sehr ich froh war, als ich an den besagten kalten Tagen noch meine kuscheligen Strickpullis in Griffweite hatte, haben die ersten warmen Tage mich endgültig dazu veranlasst zu sagen:

„Tschüss Winter und Hallo Frühling!“

Womit verbindest du den Frühling denn eigentlich am meisten? Ich ganz eindeutig mit Blumen! Egal ob Schnittblumen in Form von farbenfrohen Sträußen (Alltime favorite sind bei mir Sträuße, die wie selbstgepflückt aussehen!), Balkonpflanzen oder aber Kräuter. Ich war schon immer ein großer Fan davon in meiner Küche Kräuter stehen zu haben. In der Vergangenheit war es bei mir meist nur Basilikum, da ich, wie du sicherlich schon mitbekommen hast, eine Niete beim Kochen bin. Damit ist jetzt aber neuerdings Schluss! Schuld daran ist mein Freund und unsere Küche in der neuen Wohnung, in der er jeden Abend mit Begeisterung kocht. Ich versuche seit einiger Zeit ihm ab und an etwas über die Schulter zu schauen, schließlich macht gemeinsames Kochen doch am meisten Spaß. Okay um ehrlich zu sein, bin ich aktuell meist nur für das Schnibbeln zuständig, aber so bleibt zumindest noch genug Luft nach oben 😉 Die Basilikumpflanze steht übrigens auch nicht mehr alleine, sondern hat Gesellschaft von vielen weiteren Kräutern wie Salbei, Thymian, Basilikum und Petersilie bekommen. Das liegt hauptsächlich an unserer großen Küchenzeile, die den perfekten Platz und die besten Bedingungen dafür bietet (alternativ wären die Kräuter auf den Balkon gewandert).

Vor kurzem ist mir beim Kochen allerdings ein kleiner Fauxpas passiert, als ich nicht direkt die Petersilie erkannt habe. Whoopsie! Damit sich das nicht wiederholt, habe ich mir ein kleines DIY für Kräuterstecker überlegt, das vielleicht ja auch für dich spannend sein könnte.

Kräuterschilder selber machen

 

 Material:

  • Holzleiste
  • Buchstabenstempelset
  • Stempelkissen
  • Säge

 

 

Vorgehensweise:

  • Überlege dir wie lang die einzelnen Stecker sein sollen (in diesem Fall sind es 15cm) und säge sie in den Abständen spitz ab.
  • Jetzt musst du nur noch die Kräuterstecker mit den Stempeln beschriften und fertig sind deine individuellen Pflanzenstecker.

 

Geringer Aufwand und schöner Look! I like!

Soll ich dir übrigens mal verraten, warum ich in meiner alten Wohnung die meiste  Zeit Basilikum da hatte? Ich liebe selbstgemachtes Pesto! Noch so eine Sache, die extrem einfach ist und die selbst ich immer hinbekomme 😉 Und das soll was heißen! Meine liebste Pestovariante ist folgende:

 

Rezept: selbstgemachtes PESTO

Benötigte Zutaten:

  • 250g Pasta deiner Wahl
  • 2 Töpfchen Basilikum
  • 200g Cherry Tomaten
  • 120g Parmesan
  • 50g Walnüsse
  • Olivenöl
  • Zucker
  • Salz

 

So gehst du vor:

  • Setze einen Topf Wasser aufsetzen und bringe ihn zum kochen.
  • Während das Wasser kocht, zupfst du von dem Basilikum die Blätter ab (es ist völlig okay, wenn auch mal ein kleinerer Stengel dabei ist).
  • Als nächstes gibst du sowohl das Basilikum, als auch den Parmesan in den Mixbecher von deinem Stand- oder Handmixer.
  • Zerschneide die Walnüsse grob und füge sie mit dazu.
  • Gib eine Prise Salz hinzu.
  • Inzwischen sollte das Wasser kochen. Gib nun 1 EL Salz in das Wasser und füge anschließend die Pasta hinzu.
  • Lass die Pasta je nach Kochzeit im Wasser.
  • Als nächstes gibst du 100ml Olivenöl mit in den Mixbecher, schließt ihn und mixt das ganze zu einer glatten Masse.
  • Anschließend nimmst du eine Pfanne mit Deckel, in der du etwas Olivenöl erhitzt.
  • Gib nun die 200g Cherry Tomaten mit in die Pfanne und achte bitte darauf, dass du den Deckel auf der Pfanne lässt, da das Olivenöl spritzt.
  • Hacke eine Handvoll Walnüsse in gröbere Stücke.
  • Sobald die Tomaten etwas braun werden und die Haut sich zu lösen beginnt, gibst du 5 TL Zucker darüber, lässt den Zucker kurz karamellisieren und schwenkst die Tomaten darin.
  • Nimm jetzt die Pfanne vom Herd.
  • Sobald die Kochzeit der Nudeln beendet ist, gießt du sie ab und vermengst sie mit dem Pesto aus dem Mixbecher.
  • Anschließend dekorierst du alles mit den karamellisierten Tomaten und den Walnüssen.

 

 

Gutes Gelingen und Guten Appetit 🙂

Sarah von Wohnglück

Hej!
ich bin Sarah und blogge seit Dezember 2016 auf wohn.glück über Interior- und Lifestylethemen. Auf meinem Blog kombiniere ich die Liebe zu Hamburg mit meiner Leidenschaft für Inneneinrichtung.
Viel Spaß beim stöbern!

Alle Beiträge von Sarah ansehen.