Die traditionelle Tracht elegant interpretieren

© Sonja | fashiontweed.com

Jetzt, wo wir den Sommer endgültig hinter uns gelassen haben, steht mit dem Oktoberfest das erste Highlight des Herbstes vor der Tür.  Erfreulicherweise hat sich das Dirndl, einst als bieder bezeichnet und von jungen Frauen ungern getragen, über die Jahre zu einem echten Trendteil gewandelt. Weit weg von den überholten Klischees, ist die Auswahl an verschiedenen Modellen so groß wie nie zu vor. Und der Kauf eines zeitlosen Dirndls lohnt sich definitiv, denn schließlich gibt es neben diversen Großveranstaltungen wie der Münchner Wiesen noch viele weitere (feierliche) Anlässe, um die Tracht auszuführen.

Die richtige Dirndl-Länge

Die Zeit der extrem kurzen Dirndl scheint wieder vorbei zu sein und so ist es kaum verwunderlich, dass die Kollektionen der namhaften Trachthersteller wieder vermehrt auf Modelle mit langen Röcken setzen. Persönlich nehme ich den Trend gerne auf, da ich der Meinung bin, dass man dadurch einen weitaus edleren und erwachseneren Look kreieren kann. Das lange Dirndl endet ungefähr bei der Mitte der Wade und ist eine gute Mischung aus Midi und Maxi. Es gilt lediglich zu beachten, dass es nicht unvorteilhaft an der breitesten Stelle der Wade endet.

Meine Zusammenstellung

Persönlich habe ich mich ebenfalls für eine lange Variante entschieden. Das dunkle Oberteil und der goldfarbene Rock wirken dabei besonders edel. Zeitlos elegant im Ausdruck, könnte ich mir die Kombination zu diversen herbstlichen Anlässen vorstellen. Wichtig bei dieser Rocklänge sind hohe Schuhe. Sie strecken optisch und sorgen für einen aufrechten, eleganten Gang. Um nicht zu stark vom Dirndl abzulenken, empfehle ich eine klare Linie bei Frisur und Make-up.

 


 

Na, auch Lust auf Tracht bekommen? Dann findest du hier noch viele weitere Modelle in den angesagtesten Farben, Mustern und Schnitten!

Sonja Petrkowsky von fashiontweed

Ich (Sonja Petrkowsky) bin Gründerin des Blogs www.fashiontweed.com. Seit 2009 schreibe ich über Fashion & Lifestyle und habe somit eine Möglichkeit gefunden meine Leidenschaften gemeinsam mit vielen anderen Menschen auszuleben und zu teilen. Feedback und der stetige Austausch von Meinungen, sind ein wesentlicher Bestandteil, um sich weiterzuentwickeln und neue Ideen zu kreieren. Neben meiner Tätigkeit als Bloggerin führe ich seit 2 Jahren meine eigene Agentur ‚Die Schnittstelle’ die sich in den Bereichen Fotografie & Videografie spezialisiert.

Alle Beiträge von Sonja Petrkowsky ansehen.